Abo
  • Services:

Einheitliches Zählverfahren für den deutschen Online-Markt?

InfOnline übernimmt ab 1. September die Online-Messung der IVW

Die von der IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.) eingeleitete Ausgliederung der Online-Reichweitenmessung nimmt jetzt konkrete Formen an. Ab dem 1. September 2002 können sich Websites nach einem einheitlichen, kostenpflichtigen Standard von der dazu gegründeten Bonner InfOnline GmbH messen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die InfOnline übernimmt zum 1. September 2002 den Betrieb des Skalierbaren Zentralen Messverfahrens (SZM) von der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW). Mit dem SZM werden derzeit die beiden Einheiten PageImpressions und Visits von rund 450 Websites gemessen. Noch in diesem Jahr sollen neue Messgrößen entwickelt werden, die das Medium Internet zum einen für die Werbewirtschaft transparenter und damit noch attraktiver machen und zum anderen den Website-Betreibern umfassende Informationen über die Nutzung ihrer Internetangebote liefern sollen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Stuttgart

Mit der Ausgliederung steht die ehemalige IVW-Messung auch Nichtwerbeträgern offen. Damit können Unternehmen ihre Firmenpräsenzen, Markenartikler die Auftritte ihrer Produkte oder die öffentlich-rechtlichen Sender die Akzeptanz ihrer Internetangebote messen - sofern die nötigen Finanzmittel dafür bereitstehen.

Für IVW-Hauptgeschäftsführer Dr. Georg Wronka ist die Gründung von InfOnline "ein geeigneter Weg, künftig mit dem von der IVW entwickelten Meßsystem auch Nichtwerbeträgern im Online-Bereich die gewünschten Daten zur Verfügung zu stellen. Die IVW wird sich nach der Aufbauphase des Online-Messverfahrens wie auch in den übrigen Medienbereichen auf die Überprüfung, Beglaubigung und Veröffentlichung der Verbreitungsdaten von Werbeträgern konzentrieren. Die Definition der relevanten Messgrößen sowie die Richtlinien zu deren Erhebung werden auch in Zukunft von den Gremien der IVW festgelegt, bei der auch die Datenausweisung von Werbung führenden Websites verbleibt. Die IVW wird für den Online-Bereich weiterhin die Verlässlichkeit und Vergleichbarkeit der Daten garantieren."

Die Geschäftsführung der InfOnline übernimmt Dr. Wolfgang Neuber, bislang Bereichsleiter Online bei der IVW. Als zweiter Geschäftsführer wurde Andreas Jud verpflichtet, der den kaufmännischen Part der neuen GmbH sowie die Akquise neuer Kunden übernehmen soll. Sie werden unterstützt von drei ehemaligen IVW-Mitarbeitern, die zum 6. August ebenfalls zur InfOnline wechseln werden.

"Die Messung und Ausweisung von Visits und PageImpressions kann nur der Anfang sein. Vorrangiges Ziel der InfOnline ist deshalb die zügige Entwicklung weiterer Messkriterien in Zusammenarbeit mit der IVW und den Marktpartnern", erläutert Neuber die nächsten Schritte der neuen GmbH.

Gesellschafter der InfOnline sind zu gleichen Teilen der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e.V. (BDZV), der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) e.V., die Organisation der Media-Agenturen im GWA e.V. (OMG), der Markenverband e.V., der VDAV -Verband Deutscher Auskunfts- und Verzeichnismedien e.V., der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ) und der Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation e.V. (VPRT).



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  3. 4,25€

J. 07. Aug 2002

Ein anderer Diskussionsteilnehmer hat es sehr treffend formuliert: "die IVW für Kenner...

melle 07. Aug 2002

Tja, leider kann man mit einer IVW Zählung höhere Bannerpreise verlangen als ohne. Muss...

JoeDante 06. Aug 2002

Davon abgesehen, daß ich Dir zustimme, daß die Preise der IVW absurd sind, ist auch das...

L. 06. Aug 2002

Die Preise der IVW sind schlicht und ergreifend unverschämt. Zählungen der selben...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /