Abo
  • Services:

GameStar: Immer mehr Mädchen und Frauen finden zu PC-Spielen

Höheres Einstiegsalter - Qualität und Herausforderungen gefragt

Laut eines aktuellen Berichts des Spielemagazins GameStar finden immer mehr Mädchen und Frauen zum Hobby PC-Spielen. Zwei Drittel der derzeit nicht Computer spielenden Mädchen und Frauen glauben, dass ihnen das elektronische Hobby Spaß machen könnte - sofern die Themen passen.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit sind laut Schätzungen von "GameStar" und Spieleproduzenten erst fünf bis zehn Prozent der PC-Spielenden weiblich. Der Psycho-Analytiker Dr. Wolfgang Schmidbauer dazu: "Das Spiel am Bildschirm scheint Frauen leicht zu beziehungslos, sie finden es nicht ernsthaft genug, weil es zu wenig mit realen Menschen zu tun hat." Oft seien die Spielerinnen über Dritte zum PC-Spielen gekommen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Das Erleben einer Geschichte, Entspannung vom Berufs- und Alltagsstress - für die meisten Spielerinnen ist der PC die bessere Alternative zum abendlichen Fernsehprogramm, auch wenn für viele die Romantik eindeutig zu kurz kommt, so die GameStar. Der Wettkampfaspekt dagegen, bei Männern wichtiger Motivationsfaktor, lasse spielende Frauen eher kalt. Zudem würden viele Mädchen und Frauen noch vor der technischen Komponente zurückschrecken: Nur den Wenigsten mache es Spaß, regelmäßig an ihrem Rechner zu schrauben oder dessen Konfiguration zu optimieren. Wie in diesem Zusammenhang die wartungsärmeren Spielekonsolen bei den Damen ankommen, erwähnte die eher PC-lastige GameStar nicht.

Im Vergleich sollen viele Frauen deutlich später zum Hobby PC-Spiel kommen als Jungen und Männer. Etwa die Hälfte der Befragten sind 30 Jahre und älter. Dieses höhere Einstiegsalter mag erklären, warum Frauen eine besondere Vorliebe für Qualität und komplexe Konzepte haben, so die GameStar-Redaktion. "Bei einem Buch muss man genau in einer Richtung lesen. Ein gutes Spiel gibt einem zumindest die Illusion, Einfluss auf den Ablauf zu nehmen und größtmögliche Freiheit zu besitzen", erklärt eine Spielerin.

Der nicht repräsentative Bericht, für den Frauen und Mädchen sowie Fachleute befragt wurden, findet sich im GameStar-Heft 9/2002, die ab 7. August am Kiosk erhältlich ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)
  2. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)
  3. (Zugang für die ganze Familie!)
  4. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)

zockerweibchen 07. Aug 2002

na auf www.zockerweibchen.de! *g*

Rudi 07. Aug 2002

Und wo sind die Photos der Zockerweibchen?? HeHe

zockerweibchen 07. Aug 2002

entdecken und jetzt so langsam die medien und spiele hersteller von pc games? wird aber...

Chauvi 07. Aug 2002

Das Hauptproblem für die geringe Frauenquote ist wohl, dass Computerspiele keinen "tollen...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /