Abo
  • Services:

Lintec: Halbjahresergebnis durch Töchter belastet

Restrukturierung der verlustreichen Tochter RFI gestartet

Nach Analyse von Verlauf und Ergebnis des letzten Geschäftsjahres der Lintec-Tochtergesellschaft RFI mobile technologies AG, eines Spezialdistributors für den Bereich Mobile Computing und Mobile Communication, haben sich Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft zu einer umfassenden Restrukturierung des Unternehmens entschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der bislang zwar umsatzstarke, aber ertragsschwache und liquiditätsbindende Distributionsbereich von RFI wird kurzfristig eingestellt, der in diesem Bereich bislang tätige Personalbestand vollständig abgebaut. RFI will sich künftig auf seine Kernkompetenzen mobile Businesslösungen mit dem Schwerpunkt Bluetooth und die Eigenmarken im Zubehörbereich konzentrieren.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Zugleich werden die Beteiligungen sowie der Geschäfts- und Firmenwert der RFI AG weitgehend abgeschrieben. Die aufgelaufenen Verluste der Tochtergesellschaft und ihre begonnene Restrukturierung haben wesentliche Auswirkungen auf die Umsatz- und Ertragsplanung des Lintec-Konzerns für das aktuelle und folgende Geschäftsjahr. Zudem hat sich der Vorstand der Lintec entschlossen, die Finanzbeteiligung an der PixelNet AG trotz noch vorhandener Chancen vollständig abzuschreiben.

Durch beide Ereignisse wird das ansonsten leicht positive Halbjahresergebnis des Lintec-Konzerns stark belastet. Nach aktuellen Hochrechnungen hat der Lintec-Konzern in den ersten sechs Monaten 119,7 Millionen Euro umgesetzt (Vorjahreszeitraum 193,7 Millionen Euro). Das operative Ergebnis (EBITDA) beträgt -4,4 Millionen Euro (4,8 Millionen Euro), das Betriebsergebnis (EBIT) -8,8 Millionen Euro (3,1 Millionen Euro), das Konzernergebnis nach IAS -24,1 Millionen Euro (-1,4 Millionen Euro).

Die Liquiditätslage des Konzerns hat sich im Verhältnis zum Vorquartal verbessert. Zum Stichtag standen der Lintec liquide Mittel in Höhe von 6,1 Millionen Euro (2,2 Millionen Euro) zur Verfügung.

Für das zweite Halbjahr wird auf Grund der fortgeschrittenen Restrukturierung und saisonaler Einflüsse ein erheblich besseres Ergebnis erwartet; insbesondere für das 4. Quartal prognostiziert der Lintec-Vorstand wieder einen operativen Gewinn.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 DIMM CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im Preisvergleich)
  2. 532,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 635,09€)
  3. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  4. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

    •  /