Erstes Internet-Café in Afghanistan eröffnet (Update)

Mobilfunknetzbetreiber AWCC plant weitere Internetzugänge für Afghanistan

Die Afghan Wireless Communication Company (AWCC) hat das nach eigenen Aussagen erste Internet-Café im Intercontinental Hotel in Kabul eröffnet. AWCC, ein Gemeinschaftsunternehmen der privat gehaltenen New Yorker "Telephone Systems International" (TSIntl) und des Kommunikationsministeriums der afghanischen Regierung, bezeichnet die Eröffnung des Cafés als einen weiteren Schritt zur Befreiung der Menschen von Afghanistan durch Information und Kommunikation.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Internet-Café wurde bereits testweise vom AWCC während der letzten großen Versammlung ("Loya Jirga") zur Wahl der Übergangsregierung in Kabul in Betrieb genommen. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Angebot hauptsächlich von Journalisten und politischen Teilnehmern genutzt, so das Unternehmen. Mittlerweile verfügt das Internet-Café über elf Workstations, die einen Breitband-Zugang ins Internet ermöglichen sollen.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) für klinische Anwendungen und Digitalisierungsprojekte
    Diakonie-Klinikum Stuttgart, Stuttgart
  2. Inhouse Berater SAP (m/w/d)
    über Hays AG, Giengen an der Brenz
Detailsuche

AWCC erwartet ein großes Interesse an der Nutzung des Internet-Cafés und hat angekündigt, in den nächsten Monaten weitere Internet-Anbindungen in den großen Städten und Provinzhauptstädten zu errichten.

Ein Blick ins Kabuler Internet-Café
Ein Blick ins Kabuler Internet-Café

Im April 2002 ist AWCC als erster GSM-Mobilfunknetzbetreiber in Afghanistan an den Start gegangen. In einer Pressemitteilung betont AWCC, wie wichtig die Kommunikationsanbindung ist, da sie die "kommerzielle und kulturelle Mobilität" für Afghanen inner- und außerhalb des Landes wiederherstelle. Durch die neuen Sprach- und Datenkommunikationsmöglichkeiten sollen insbesondere ausgewanderte Afghanen wieder zeitnaher in Kontakt mit ihren Freunden und Familien treten können, als dies mit reinem Briefverkehr möglich ist.

"Ich erwarte, dass das Internet in den kommenden Monaten und Jahren unserer Wirtschaft das Wachstum bringt, das es dem Rest der entwickelten Welt gebracht hat", erklärte AWCC-Gründer Ehsan Bayat in einer Pressemitteilung zuversichtlich. Bayat, selbst Afghane und in den 80er-Jahren in die USA ausgewandert, ist auch als Präsident und CEO von TSIntl tätig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mahmud 26. Mär 2003

Watandara salam, omed dar Watan azize ma solh biiaiad. makateb baz schawnd.Mardom...

Yadgar 27. Feb 2003

Der Vergleich hinkt allerdings insofern, als daß vor 1945 in Deutschland privater...

netzmodul 06. Aug 2002

Naja, Deutsche haben sich nach dem Krieg auch über Autos, Fernseher etc. gefreut, obwohl...

M. Renz 06. Aug 2002

servus, weil sich das auch der Otto äh abdul - normal verbraucher in afghanistan auch...

M. Renz 06. Aug 2002

*lol* *rofl*



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /