Abo
  • IT-Karriere:

Lüfterloser Desktop-Rechner mit Crusoe-Prozessor von NEC

Ökologischer Rechnerbau

Der japanische Computerbauer NEC hat mit dem PowerMate eco einen Desktoprechner vorgestellt, der ohne Lüfter auskommt und mit einem Crusoe-Prozessor von Transmeta zudem auch noch stromsparend sein soll. Dazu trägt auch das TFT-Display bei, das zusammen mit der restlichen Technik in einem Gehäuse eingebaut wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Transmeta Crusoe ist mit 900 MHz getaktet und wird von einer ATI-Rage-Mobility-M6 mit 16 MByte RAM unterstützt, die das Bild auf das 15-Zoll-TFT-Display mit 1024 x 768 Pixel wirft. Das Gerät soll eine Geräuschkulisse von ungefähr 20db entwickeln. Das Gerät soll ohne Netzteil, Keyboard und Maus rund 3,25 Kilogramm auf die Waage bringen. Zudem ist es mit einem PCMCIA-Slot (zwei Type II oder ein Type III) und vier USB-Ports ausgestattet.

NEC PowerMate eco
NEC PowerMate eco
Stellenmarkt
  1. Universal Music GmbH, Berlin
  2. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover

Die Umweltfreundlichkeit soll auch durch die restliche Verarbeitung und nicht nur durch den Einsatz stromsparender Komponenten unterstrichen werden. So wurde in dem Gerät auf Blei verzichtet und auch die Lötstellen auf dem Motherboard sollen ohne das Schwermetall auskommen. Das Kunststoffgehäuse aus NuCycle des PowerMate eco soll trotz Einsatz von Flammschutzmitteln recyclebar sein.

NEC gibt für die USA einen Preis von rund 1.600,- US-Dollar an. Dafür bekommt man 256 MByte RAM (maximal 640 MByte), eine 20-GByte-Festplatte sowie ein 24xCD-Laufwerk (optional mit DVD/CD-RW-Kombi und USB-Floppy) und einen 10/100-MBit-Netzwerkadapter. Als Betriebssysteme stehen Microsoft Windows 2000 und XP Professional zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. 3,99€
  3. 3,99€
  4. 44,99€

Sven Janssen 06. Aug 2002

es war ja auch nicht so gemeint, das man Macs nun als Firmen Rechner nehmen soll. Sondern...

Eurofalter 06. Aug 2002

Welche Firmen Rechner aufrüsten? hmm, unsere? *bg* Im Ernst: Große Firmen rüsten nicht...

Sven Janssen 06. Aug 2002

Genau, desweiteren ist das ja auch kein Spiele Rechner, sondern eher als Office, Internet...

Ralf Schoch 06. Aug 2002

Ist doch ok, welche Firma rüstet denn ihre PCs auf? Aus meiner Erfahrung heraus kommt das...

Sisyphus 06. Aug 2002

Ziemlich ungewiss, das sich sowas durchsetzen wird: - nur geringe Prozessorleistung...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /