Abo
  • IT-Karriere:

PalmOS-Freeware nutzt Bildschirm für Graffiti-Befehle

Mit NewPen können auch Treo-Modelle Graffiti-Befehle ausführen

Das Freeware-Tool NewPen 1.0 für PalmOS-PDAs nutzt den gesamten Bildschirm für Graffiti-Befehle, was besonders interessant für alle Geräte ist, die ein nicht ständig sichtbares oder gar kein Graffiti-Feld besitzen. Das gilt besonders für die Handspring-Treo-Smartphones mit Tastatur sowie für den HandEra 330 und den Sony NR70-V mit ausblendbaren Graffiti-Bereichen. Für normale PalmOS-PDAs hilft dieses Verfahren, Graffiti-Befehle bei Dunkelheit eingeben zu können, weil das Graffiti-Feld meist unbeleuchtet ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der generellen Aktivierung von NewPen 1.0 informiert ein spezielles quadratisches Symbol in fast allen Applikationen darüber, ob die Graffiti-Eingabe gerade aktiv oder inaktiv ist. Dabei lässt sich dieser Modus auf vielfältige Wege umschalten, etwa durch einen Klick auf das spezielle NewPen-Symbol oder durch das Niederdrücken des Stiftes auf dem Bildschirm für einige Sekunden. Speziell für die Treo-Smartphones gibt es noch die Option, die blaue Optionstaste drei Mal zu betätigen, um den Modus von NewPen zu wechseln. Auf Wunsch ertönt auch ein Signalton, wenn der Modus erfolgreich gewechselt wurde.

Stellenmarkt
  1. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin
  2. EHRMANN AG, Oberschönegg

Bei aktivierter Graffiti-Eingabe nutzt man den gesamten Bildschirm ähnlich wie ein normales Graffiti-Feld, was bedeutet, dass man sich den Bildschirm zweigeteilt vorstellen muss: Auf der linken Bildschirmhälfte gibt man alle Buchstaben ein, während die rechte Hälfte für Zahlen und Sonderzeichen genutzt wird. Auf Wunsch zeichnet NewPen die Graffiti-Eingaben auf dem Bildschirm mit.

Das Freeware-Tool NewPen 1.0 bietet Tatsuo Nagamatsu von Sony Japan ab sofort kostenlos zum Download für alle PDAs an, die mindestens PalmOS 3.5 besitzen. Da die Seite zur Zeit leider nicht erreichbar ist, kann man die Software alternativ bei PalmGear.com oder pdassi.de herunter laden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

Schwanzus... 15. Aug 2002

Die Software funktioniert auf meinem Palm m505 nicht. Schade drum

ip (Golem.de) 02. Aug 2002

Stimmt :-) Deswegen sind ja schon seit Stunden alternative Download-Links im Artikel...

Rüdiger Koch... 02. Aug 2002

Der Link http://www.geocities.com/nagamatu/Newpen/index-e.htm geht nicht.


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC Probe gefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC Probe gefahren Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /