• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft warnt erstmals vor einem E-Mail-Wurm

Wurm W32.Chir.B@mm nutzt altes Sicherheitsleck bei der Anzeige von E-Mails

In einem aktuellen Security Alert warnt Microsoft erstmals vor einem E-Mail-Wurm, der erneut eine lange bekannte Sicherheitslücke im Internet Explorer ausnutzt. Microsoft bietet schon lange einen Patch an, aber immer wieder tauchen neue E-Mail-Würmer auf, die diese Lücke ausnutzen und darauf setzen, dass viele Anwender solche Patches nicht einspielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für eine starke Verbreitung nutzt der Wurm eine alte Sicherheitslücke im Internet Explorer in Zusammenhang mit Outlook und Outlook Express, die dafür sorgt, dass der infizierte Mail-Anhang automatisch bereits bei der Vorschau der E-Mail ausgeführt wird. Microsoft bietet seit März vergangenen Jahres einen deutschsprachigen Patch für den Internet Explorer 5.01 und 5.5 an, um das Problem zu beheben. Wer den Mail-Anhang in einem beliebigen anderen E-Mail-Programme manuell öffnet, infiziert sich natürlich ebenfalls mit dem Schädling.

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  2. Gemeinde Niedernhausen, Niedernhausen

Auf einem infizierten System befällt W32.Chir.B@mm alle Dateien mit den Endungen .htm, .html, .exe und .scr, wonach er sowohl auf allen lokalen Laufwerken als auch auf allen angeschlossenen Netzwerken sucht. Nach Informationen von Symantec überschreibt der Wurm zudem die ersten 4660 Bytes aller Dateien mit den Endungen .adc, r.db, .doc, und .xls am ersten eines jeden Monats.

Der Wurm W32.Chir.B@mm verbreitet sich über eine eigene SMTP-Engine und versendet sich so an alle E-Mail-Adressen, die der Wurm im Outlook-Adressbuch sowie in den Dateien .adc, .rdb, .doc und .xls findet. Der Wurm versendet sich mit den immer gleichen Merkmalen: Die Betreffzeile lautet "is coming!" und der Absender endet auf die Domain @yahoo.com oder imissyou@btamail.net.cn. Der eigentliche Wurm verbirgt sich in dem Mail-Anhang PP.exe.

Mittlerweile haben alle Hersteller von Antiviren-Software ihre Virensignaturen aktualisiert und man sollte den eigenen Virenscanner schleunigst aktualisieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. und Assassin's Creed Valhalla gratis erhalten
  2. 994,58€ (Bestpreis!)
  3. 1.656,19€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. WD Blue SN550 NVMe 1 TB für 112,10€, Crucial MX500 1TB SSD für 98,45€, Seagate...

Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Kotlin, Docker, Kubernetes: Weitere Online-Workshops für ITler
Kotlin, Docker, Kubernetes
Weitere Online-Workshops für ITler

Wer sich praktisch weiterbilden will, sollte erneut einen Blick auf das Angebot der Golem Akademie werfen. Online-Workshops zu den Themen Kotlin und Docker sind hinzugekommen, Kubernetes und Python werden wiederholt.

  1. React, Data Science, Agilität Neue Workshops der Golem Akademie online
  2. In eigener Sache Golem Akademie hilft beim Einstieg in Kubernetes
  3. Golem Akademie Data Science mit Python für Entwickler und Analysten

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
    Threefold
    Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

    Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
    Von Boris Mayer

    1. Circulor Volvo kämpft per Blockchain gegen Warlords und Kinderarbeit
    2. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

      •  /