Microsoft stellt offiziell SP3 für Windows 2000 bereit

Das Service Pack (SP) 3 umfasst auch alle vorherigen Service Packs

Seit zwei Tagen geistern Download-Adressen vom Service Pack (SP) 3 für Windows 2000 durch das Internet. Nun hat Microsoft das Patch-Paket offiziell zum Download bereitgestellt. Der Patch soll zahlreiche Sicherheitslücken und Fehler beheben, bietet aber auch einige "Neuerungen", wie etwa ein automatisiertes Update. Das SP3 kann auf jedes beliebige System mit Windows 2000 aufgespielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits vor einem Monat aktualisierte Microsoft die Windows-Update-Funktion und prüft darüber die Gültigkeit der Produkt-ID von Windows 2000, was gemäß den neuen Datenschutzrichtlinien an Microsoft übermittelt wird. Mit dem Service Pack 3 geht Microsoft nun einen Schritt weiter und installiert einen automatischen Update-Service, der sich immerhin über die Systemsteuerung deaktivieren und konfigurieren lässt. So kann man den Dienst so einstellen, dass er nur nach Updates sucht, aber diese erst nach einer Bestätigung lädt und installiert oder aber die Patches automatisch lädt und für die Installation auf eine Bestätigung wartet. Ebenso kann der Dienst komplett automatisiert ablaufen oder eben vollständig deaktiviert werden.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter:in Marketing Schwerpunkt Digital/Web (m/w/d)
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  2. Partner & Business Operations Manager (w/m/d) OZG-Umsetzung
    HanseVision GmbH, Hamburg
Detailsuche

Außerdem lassen sich nun im Service Pack 3 die fest integrierten und als Standard definierten Applikationen wie Internet Explorer, Outlook Express, Windows Media Player sowie die Java VM umkonfigurieren. Allerdings lassen sich diese Applikationen nicht deinstallieren, sondern nur vom Desktop, der Start-Bar sowie dem Startmenü verbergen. Dabei bemerkte Microsoft bereits einen kleinen Fehler: Sind solche Applikationen durch das SP3 versteckt und deinstalliert man das Service Pack dann, lässt sich der Zugriff auf die versteckten Programme erst wieder durch erneute Installation des SP3 herstellen.

Schließlich enthält das aktuelle Service Pack 29 bisher nur einzeln erschienene Sicherheits-Updates sowie zahlreiche weitere Patches und vereint diese in einem Paket. Ferner enthält das SP3 alle bisher erschienenen Service Packs, so dass es sich auf alle Systeme mit Windows 2000 installieren lassen sollte. Das aktuelle Service Pack umfasst jedoch nicht die Patches und Updates für den Internet Explorer. Auch fehlen manche aktuellen Updates, die erst kürzlich erschienen sind.

Microsoft bietet das Service Pack 3 für Windows 2000 derzeit nur in den Sprachen Deutsch und Englisch an. Mit rund 125 MByte weist das Installationsarchiv allerdings eine gehörige Größe auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ronald Seipel 13. Mai 2003

Erwähnenswert wäre vielleicht noch, das auf dem aktuellsten Update des TechNet...

joerg 06. Aug 2002

Neuinstallation der Smartsuite löst das Problem. Allerdings befürchte ich das neue dll's...

Andy O. 05. Aug 2002

Scheissendreck, nach installation funktioniert bei mir MS-Office nicht mehr und der...

Walther 03. Aug 2002

Unter www.winhelpline.de gibt es eine Info und einen Link zu einer möglichen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /