Abo
  • Services:

Neue IBM-Fertigungsstätte für 300-mm-Chip-Wafer

Investitionsvolumen von rund 2,5 Milliarden US-Dollar

IBM hat im US-Staat New York eine neue IBM-Halbleiterfertigungsstätte für 300-Millimeter-Wafer eingerichtet, die weltweit zu den fortschrittlichsten Einrichtungen zählen soll. In der Anlage sollen Chips für Kunden von IBM Microelectronics entwickelt und gefertigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies umfasst sowohl kundeneigene als auch IBMs maßgeschneiderte und standardisierte Chips. Die neue Fabrik verbindet IBMs Chipfertigungstechniken wie Kupferverdrahtung, Silicon-on-Insulator-basierte (SOI) Transistoren, verbesserte ("low-k dielectric") Isolierung und die Möglichkeit, Strukturen mit weniger als 100 Nanometern zu produzieren mit gesenkten Fertigungskosten durch die großen Siliziumwafer. Die Arbeit an Chip-Prototypen von Kunden soll bereits begonnen haben und die Massenfertigung im Laufe des Jahres beginnen.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. ABB AG, Ladenburg

IBM-Präsident und -CEO Samuel J. Palmisano betonte in einer Pressemitteilung, dass man das eigene Mikroelektronik-Geschäft mit dem neuen Werk stärke. IBM sieht seine Chance darin, dass es für die verschiedenen Chiphersteller mit jeder neuen Technikgeneration problematischer werde mitzuhalten. Um die Region im Bereich High-Tech zu stärken und für Investitionen interessanter zu machen, will IBM mit bedeutenden New-York-Universitäten zusammenarbeiten.

Die neue Halbleiterfertigungsstätte in East Fishkill ist rund 13.000 Quadratmeter groß, das Investitionsvolumen soll rund 2,5 Milliarden US-Dollar betragen. Der hochautomatisierte Fertigungsbereich wird von 1.700 Prozessoren (über 1 GHz Taktfrequenz) gesteuert, zudem stehen 110 Terabyte Speicherkapazität zur Verfügung - mehr als die NASA für den Start des Space Shuttle benötigt, so IBM.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /