Abo
  • Services:
Anzeige

Quantum mit GAAP-Verlust von 131 Millionen US-Dollar

211 Millionen US-Dollar Umsatz

Quantum meldet für das erste Quartal seines Geschäftsjahres 2003, das am 30. Juni 2002 endete, einen Umsatz von 211 Millionen US-Dollar. Der Pro-forma-Nettoverlust für das erste Quartal beträgt 14 Millionen US-Dollar oder 9 Cent pro Aktie, der auf anhaltende Investitionen für die Entwicklung neuer Produkte zurückzuführen ist, weswegen die Betriebsausgaben im Verhältnis zum Umsatz geringer gesunken sind.

Anzeige

Auf US-GAAP-Basis (Generally Accepted Accounting Principles in the US) verzeichnet das Unternehmen einen Verlust von 131 Millionen US-Dollar oder 84 Cent pro Aktie, der sich hauptsächlich durch nicht liquiditätswirksame Kosten von 94 Millionen US-Dollar oder 60 Cent pro Aktie aus der Anwendung des neuen Goodwill-Accounting-Standards (SFAS 142) erklärt. "Obwohl wir natürlich vom Umsatzergebnis enttäuscht sind, gab es auch in diesem Quartal positive Signale, die erklären, warum Quantum langfristig hervorragend positioniert ist", sagte Michael Brown, Vorsitzender und CEO von Quantum. "Quantum verzeichnet solide Einkünfte durch den Verkauf seiner DLTtape-Speichermedien und ein Rekordgeschäft bei den Professional Services der Storage Solutions Group, die im ersten Quartal einen Umsatz von 108 Millionen US-Dollar erwirtschafteten. Im Zuge der umfassendsten Marktoffensive seiner 22-jährigen Geschichte hat Quantum neue Produkte in allen Geschäftsbereichen vorgestellt, die existierenden Produktlinien ergänzt und neue Märkte für sich geöffnet."

Der Umsatz der Storage Solutions Group, die Quantums Produktlinien und Services für Bandspeicherautomation, Disk-basierendes Backup und Network Attached Storage (NAS) umfasst, betrug 59 Millionen US-Dollar. Dabei wurde mit den Professional Services der Storage Solutions Group ein Rekordumsatz erzielt, der über das Gesamtjahr gerechnet über 71 Millionen US-Dollar beträgt. Mit dem modularen Bandspeichersystem ATL M2500, dem Quantum SuperLoader (TM), mit dem Quantum in den Low-end-Markt bei der Bandautomation einsteigt, sowie dem Guardian (TM) 14000, dem ersten Produkt einer Familie für das mittlere NAS-Segment, begann im Juni die Auslieferung von drei neuen Produktlinien.

Das Ergebnis der DLTtape-Gruppe betrug im ersten Geschäftsjahr 160 Millionen US-Dollar, wovon 70 Millionen auf Laufwerke und 90 Millionen auf Bandspeichermedien entfallen. Über das Jahr gerechnet bedeutet dies ein Wachstum von 11 Prozent. Die DLTtape-Gruppe begann im ersten Geschäftsquartal mit der Auslieferung ihrer neuen Super-DLTtape-(TM-)Bandlaufwerke SDLT 320, mit denen Quantum die führende Position in der Bandtechnologie ausbaut. Die neuen Bandlaufwerke bieten im Vergleich zu anderen Laufwerken in diesem Marktsegment eine um 60 Prozent höhere Kapazität, höhere Leistung und niedrigere Kosten pro Gigabyte Speicher. Quantum und seine DLTtape-Partner können auf nahezu 2 Millionen installierte DLTtape- und Super-DLTtape-Bandlaufwerke verweisen und haben über 80 Millionen Bandspeichermedien verkauft.

Angesichts des zurückhaltenden Kaufverhaltens der Kunden und der allgemeinen Unsicherheit bei IT-Ausgaben in Unternehmen kalkuliert Quantum seine Umsatzerwartung für das zweite Geschäftsquartal vorsichtig. "Uns stimmt positiv, dass wir mit den vier neuen Produkten, die wir im ersten Quartal am Markt vorgestellt haben, am Beginn eines neuen Produktzyklus stehen; auf der anderen Seite bleibt die Situation am IT-Markt problematisch", so Brown. "Deshalb erwarten wir für das zweite Quartal annähernd gleichbleibende Umsätze, sie können unter Umständen aber auch um 5 Prozent steigen oder um 10 Prozent sinken. Des Weiteren erwarten wir ebenfalls gleichbleibende Gewinnspannen und Betriebsausgaben, so dass wir im zweiten Quartal mit einem Pro-forma-Verlust zwischen 8 und 13 Cent pro Aktie rechnen (ohne Berücksichtigung unvorhersehbarer und spezieller Ausgaben)."

Und er fährt fort: "Angesichts des veränderten Umsatzprofiles und der Tatsache, dass wir nicht mit einer raschen Erholung am IT-Markt rechnen, konzentrieren wir uns auf die Verbesserung unserer Ausgabenstruktur und erwarten, dass wir am Ende des Geschäftsjahres wieder profitabel sein werden mit einem positiven Cash-Flow. Diese Maßnahmen sollten im zweiten Geschgäftsquartal ihren Niederschlag finden."


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dessau
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. LAUER-FISCHER ApothekenService GmbH, Wuppertal
  4. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Magdeburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: iPhone 4/4s mit IOS 5 schalten nie ganz ab!

    Pjörn | 01:29

  2. Nachtrag: TicketToGo und Touch & Travel

    Stepinsky | 01:11

  3. Re: Zielgerichtete Forschung benötigt keine...

    EdwardBlake | 01:02

  4. Re: Ein Gerät soll genau das machen, was man ihm...

    blaub4r | 01:01

  5. Re: Alternativen?

    blaub4r | 00:56


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel