Abo
  • Services:

Spieletest: Syberia - Fantasievolles Adventure

Screenshot #3
Screenshot #3
Den größten Pluspunkt an Syberia stellt zweifellos die hervorragende Story dar. Die Geschichte um die Suche nach einer vollautomatischen Welt, die voller überraschender Wendungen steckt und gespickt ist mit interessanten Charakteren fesselt von der ersten Minuten an und lässt auch so schnell nicht wieder los. Die einfache Bedienung - sämtliche Aktionen werden mit der Maus gesteuert, mit der linken Taste nimmt man Gegenstände auf und führt Gespräche, mit der rechten öffnet man das Inventar - fordert praktisch keinerlei Einarbeitungszeit.

Stellenmarkt
  1. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen
  2. Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH, Villingen-Schwenningen

Screenshot #4
Screenshot #4
Auch grafisch beeindruckt Syberia: Kate bewegt sich - ähnlich wie es auch beim Spiel The Longest Journey der Fall war - als 3D-Charakter in gerenderten 2D-Szenarien, die allesamt wunderschön anzusehen sind. Clipping-Fehler oder Ähnliches sucht man hier vergeblich, dafür ist man oft wirklich beeindruckt von dem Einfallsreichtum der gezeigten Örtlichkeiten.

Die unauffällige, aber sehr stimmige Musik unterstreicht die Atmosphäre ebenfalls hervorragend, bei der Sprachausgabe hingegen gibt es Grund zur Kritik: Die Stimme von Kate ist durchaus angenehm und passend, viele andere Personen im Spiel hingegen klingen leider zu gekünstelt und übertrieben. Fehler in der deutschen Übersetzung sind dafür nur sehr selten auszumachen.

Fazit:
Syberia ist vor allem eines - eine faszinierende und wunderbar präsentierte Geschichte. Wer fordernde Kopfnüsse im Stile von Monkey Island sucht wird auf Grund des niedrigen Schwierigkeitsgrades - auch Anfänger dürften kaum länger als 20 Stunden für das Durchspielen brauchen - enttäuscht werden. Wer aber schon länger endlich mal wieder ein spannendes Adventure spielen möchte, hat schon lange keine so gute Möglichkeit dafür erhalten wie mit Syberia.

 Spieletest: Syberia - Fantasievolles Adventure
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (-20%) 47,99€

felis domestica 03. Jan 2011

Hi, habe auch die Adventure Collection und kann das erste Bild nicht beenden... Oscar...

Baxter 04. Sep 2010

Hallo, ich habe ein Problem mit Syberia 2. Ich habe die Adventure Collection 1 bekommen...

Daniela 12. Dez 2008

Hallo, ich habe vor kurzem mit dem Spiel begonnen und nun hänge ich schon fest :-( Ich...

torro 23. Nov 2008

bin in der bibliothek das fenster ist offen kann aber die mammut glasscheibe nicht auf...

Georges 16. Nov 2008

Ich habe das selbe Problem wie du letztes Jahr.Kanns du mir bitte helfen? Dankeim voraus...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /