Abo
  • Services:

Sony bringt neue Clié-Modelle nach Deutschland

PalmOS-PDAs Clié T675C, SL10 und SJ30 erscheinen im September

Im September will Sony insgesamt drei neue PalmOS-PDAs der Clié-Reihe in Deutschland auf den Markt bringen, darunter auch den schon in den USA angekündigten SL10, der hier zu Lande für 200,- Euro in die Regale kommen soll. Außerdem wird der T675C den T625C ablösen und ein Gerät mit Farb-Display im Einsteiger-Bereich auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Clié T675C
Clié T675C
Der Clié T675C soll den T625C langfristig ablösen, bietet aber kaum Veränderungen gegenüber dem Vorgänger: Wie schon im Clié NR-70V kommt auch in dem Neuling ein Dragonball-Prozessor mit 66 MHz zum Einsatz, womit Sony nach wie vor der einzige Hersteller von PalmOS-PDAs ist, der diese Geschwindigkeitsklasse einsetzt. Die Stromversorgung übernimmt ein Lithium-Polymer-Akku, durch den das Gesamtgewicht auf 140 Gramm kommt und der bei durchschnittlicher Nutzung 10 Tage durchhalten soll.

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Hamburg Süd, Hamburg

Clié SL10
Clié SL10
Als Weiteres besitzt der Clié T675-C 16 MByte RAM, ein Transflektiv-Display mit 65.536 Farben und einer Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten. Natürlich gehört auch die obligatorische IR-Schnittstelle und der bei Sony-PDAs übliche Memory-Stick-Steckplatz zum Leistungsumfang. Neben den üblichen PIM-Funktionen von PalmOS 4.1 zur Adress- und Terminverwaltung legt Sony einige weitere Software bei, wie etwa einen MP3- und ATRAC-Player und eine Fernbedienungs-Software für HiFi-Elemente. Der Clié T675C soll im September zum Preis von 450,- Euro erhältlich sein.

Clié SJ30
Clié SJ30
Als preiswerte Alternative zum Clié T675C soll auch der Clié SJ30 im September erscheinen. Das Gerät bietet ebenfalls ein transflektives Display mit einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln und 65.536 Farben. Auch der kleinere Bruder bietet 16 MByte RAM, einen Steckplatz für den Memory Stick und eine IR-Schnittstelle. Statt der 66-MHz-CPU kommt hier die 33-MHz-Version des Dragonball-Prozessors zum Einsatz. Auch die Fernbedienungs-Software und der MP3-Player gehören hier nicht zum Lieferumfang. Das PalmOS 4.1 bietet ansonsten die üblichen PIM-Applikationen; der Strom kommt aus einem Lithium-Ionen-Akku, der 12 Tage durchhalten soll. Der Clié SJ30 soll im September zum Preis von 350,- Euro in den Regalen stehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  2. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  3. (u. a. HP 15.6"-FHD-Notebook mit i5-8300H, 8 GB DDR4, 1 TB HDD, Intel Optane 16 GB, GTX 1050 und...
  4. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)

Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /