Abo
  • Services:

Auto hört zu: IBM-Spracherkennung für Honda Accord

Embedded ViaVoice arbeitet im Auto-Navigations-System

Am 9. September bringt der Autohersteller Honda zumindest in den USA seine Jahr-2003-Modelle der Accord-Serie auf den Markt. Laut IBM sollen die Navigationssysteme einiger Modelle der Serie ab diesem Zeitpunkt mit Spracherkennung ausgestattet sein - Fahrer sollen ihr Auto dann ohne Tastatureingabe nach dem Weg fragen können und eine gesprochene Beschreibung erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software des "Touch by Voice"-Navigations-Systems des neuen Accord wurde gemeinsam von IBM und Hondas Forschungs- und Entwicklungsabteilung entwickelt. Es nutzt IBMs Embedded-ViaVoice-Technik, soll etwa 150 englischsprachige Kommandos und eine Reihe von Akzenten verstehen.

Stellenmarkt
  1. brandung GmbH & Co. KG, Köln-Ehrenfeld
  2. Hartmann-exact KG, Schorndorf

Damit der Computer sich nicht ungefragt an Diskussionen der Autoinsassen "beteiligt", wird das System per "Sprech"-Knopf am Lenkrad auf Lauschen geschaltet. Dann soll es dem Benutzer auf Anfragen wie "Finde die nächste Tankstelle" und "Finde das nächste italienische Restaurant" auch Wegbeschreibungen zu bestimmten Adressen oder Orten liefern. Da das System Tastatureingaben - die immer noch möglich sind - minimieren soll, erlaubt es laut IBM auch die Steuerung der Klimaanlage.

Die gesprochenen Wegbeschreibungen sind über die normalen Lautsprecher zu hören, da das "Touch by Voice"-Navigations-System mit der Auto-Stereoanlage gekoppelt ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. 19,99€
  3. 53,99€
  4. 59,99€

Rene 27. Sep 2002

Ich sage nur eins:Die Spracherkennung bei DC ist der größte Schrott wie das Auto selbst!!!

Hans-Dieter Stich 02. Sep 2002

gegenfrage: warum haben sich DaimlerChrysler, BWM, Audi fuer uns entschieden? ;-) /hd

Dirk S. 21. Aug 2002

Hi, tja wenn dem so ist, warum hat sich Honda da nicht für Temic entschieden? Obs...

CK (Golem.de) 30. Jul 2002

Wieso, über Citröen ist da was. ;) Im Ernst: Würde mich freuen, in Zukunft...

Thomas 30. Jul 2002

Schade nur, das bei der Firma, bei der du arbeitest, Anfragen bezüglich Spracherkennungs...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
    2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
    3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

      •  /