Abo
  • Services:

Tomorrow Focus schlüpft unter die Haube von MSN

MSN und Tomorrow Focus schließen exklusive strategische Partnerschaft

Die Tomorrow Focus AG und MSN haben eine exklusive und langfristige strategische Kooperation über die Portal-Zusammenlegung, die redaktionelle Publikation und die Vermarktung der Online-Portale beider Gesellschaften vereinbart. Ziel der Zusammenarbeit ist die Stärkung und der weitere Ausbau der Angebote beider Unternehmen in einem gemeinsamen Netzwerk. Die Tomorrow Focus AG wird ab Oktober 2002 somit ihre Online-Angebote, darunter Focus.de, Tomorrow.de, Max.de und TV-Spielfilm.de exklusiv unter dem Dach von www.msn.de bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Zuge der Partnerschaft wird die Tomorrow Focus AG nach und nach die redaktionellen Inhalte für www.msn.de publizieren. MSN wird sein Hauptaugenmerk auf die strategische Weiterentwicklung des Portals und die bestehenden werbefinanzierten Services sowie die Markteinführung innovativer gebührenpflichtiger Dienste legen.

Stellenmarkt
  1. Concentrix Wuppertal GmbH, Wuppertal
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Kooperation ist zudem die gemeinsame Bündelung der Vermarktungsaktivitäten in der Tomorrow Focus AG.

Der Vertrag tritt ab sofort in Kraft und ist auf eine mehrjährige Laufzeit angelegt. Dies kündigten am Dienstag Jörg Bueroße, Vorstandsvorsitzender der Tomorrow Focus AG, und Gregory K. Gordon, Mitglied der Geschäftsleitung der Microsoft GmbH und Director MSN Deutschland, auf einer Pressekonferenz in München an. Das Bundeskartellamt habe man unterrichtet.

Als "Idealkonstellation" bezeichnete Bueroße die Verbindung der beiden Unternehmen. "Die internationale Markenstärke von Microsoft, die weltweit verbreiteten Anwendungen wie MSN Messenger und MSN Hotmail sowie die etablierten und erfolgreichen Medienmarken der Tomorrow Focus AG bilden eine einzigartige Verbindung von Technologie, redaktionellem Know-how und Markenkraft auf dem deutschen Markt. Durch die jetzt beschlossene Kooperation werden beiderseitig die Online-Angebote abermals gestärkt und attraktiver gestaltet. Das schafft die Grundlage für ein massives Reichweiten-Wachstum, zusätzliche Erlöse und den vehementen Ausbau der gemeinsamen Dienste."

Sowohl MSN als auch die Tomorrow Focus AG erhoffen sich durch die Kooperation eine deutliche Verbesserung ihrer Wirtschaftlichkeit und erwarten, dass die positiven finanziellen Synergieeffekte mit zunehmender Kooperationsdauer immer deutlicher zum Tragen kommen. Weitere Aktivitäten über die beschlossenen Maßnahmen hinaus seien nicht ausgeschlossen, sagten Bueroße und Gordon.

Im Rahmen der Zusammenarbeit werden die Vermarktungsrechte von MSN und der Tomorrow Focus AG gebündelt und ab 1. Oktober 2002 in der Tomorrow Focus Sales GmbH, einer 100-prozentigen Vermarktungsgesellschaft der Tomorrow Focus AG, am Markt positioniert. Martin Lütgenau, derzeit Head of Sales bei MSN, wird neben dem bisherigen Geschäftsführer Torsten Ahlers zum 1. Oktober 2002 in die Geschäftsführung der Tomorrow Focus Sales GmbH eintreten.

Ab 2003 will MSN in Deutschland dann mit der MSN 8 ein Client-basiertes Premium-Produkt anbieten, das neue Angebote kostenpflichtiger Services ermöglichen soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 6,66€
  2. 24,99€
  3. (-68%) 15,99€

Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /