Abo
  • Services:

LICQ: Neue Version des freien ICQ-Clients für Linux

LICQ 1.2.0a mit Bugfixes und neuen Funktionen

Mit LICQ 1.2.0 bzw. 1.2.0a hat Jon Keating jetzt ein neues Major Release des freien ICQ-Client für Linux, LICQ, veröffentlicht. Die neue Version wartet mit zahlreichen Bugfixes, aber auch einigen neuen Funktionen auf.

Artikel veröffentlicht am ,

So unterstützt LICQ 1.2.0 erstmals die serverseitige Liste, das Senden von SMS und einen ICQ-CLB-Dateikonverter.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Bechtle AG, Leipzig

LICQ unterstützt unter anderem User-Gruppen, Interfaces für verschiedene Desktop-Systeme, die via PlugIns realisiert werden und SSL für sichere Kommunikation. Zudem ist die Software kompatibel zu ICQ-2001b-Clients von Mirabilis.

Die kurz nach der Version 1.2.0 veröffentlichte Version 1.2.0a behebt einige kleine Fehler, die unter bestimmten Umständen zu Problemen mit LICQ 1.2.0 führen können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Juile 17. Aug 2005

Hallo!! vielleicht bin ich ja einfach nur zu blöd aber wie genau krieg ich jetzt 'golem...

Daniel 31. Jul 2002

Also bei mir hat der unter kde eine miese nachrichtendarstellung. Die Nachrichten werden...

Evil Azrael 30. Jul 2002

Doch... hatte für 1 stunde lang mal 2002a drauf, das hat die History ohne Murren...

RipClaw 30. Jul 2002

Die kriegst du nicht mal beim Original ICQ :-(

RipClaw 30. Jul 2002

Der Link ist wohl etwas älter. Hier ist der richtige Link: http://sourceforge.net...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /