Adobe und Macromedia legen Patentstreit bei

Außergerichtliche Einigung zwischen Adobe und Macromedia

Adobe und Macromedia haben sich in ihrem Patentrechtsstreit jetzt außergerichtlich geeinigt. Die Konditionen der Einigung wurden nicht verlautbart, Folgen für Kunden beider Unternehmen soll es nicht geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Zunächst hatte Adobe im August 2000 den Grafikprogrammhersteller Macromedia verklagt, da dieser seit einiger Zeit in den Programmen schwebende Palettenmenüs verwendet, für die Adobe Patentrechte besitzt. Anschließend schlug Macromedia zurück und beschuldigte Adobe ähnlicher "Verfehlungen". So seien drei US-amerikanische Macromedia-Patente durch Adobes Illustrator-Zeichenprogramm verletzt worden.

Im Mai 2002 sprach der U.S. District Court of Delaware Adobe 2,8 Millionen US-Dollar Schadensersatz zu. Kurz darauf urteilte ein anderes Gericht gegen Adobe und sprach Macromedia einen Schadensersatz von 4,8 Millionen US-Dollar zu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bdarwin 30. Jul 2002

Also so viel ich weiß, benötigt eine Erfindung einen erheblichen Anteil an eigener...

Meister 30. Jul 2002

hmmm und das Wort "Palette" ist ein von mir geschütztes Wort. Bei Benutzung kostet das 0...

hmmm 30. Jul 2002

Da hat MS aber ein Patent drauf...

Knerf 30. Jul 2002

Sollen sie doch andockende Palettenfenster machen... sind eh praktischer.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Musikstreaming: Audi bringt Apple Music ins Auto
    Musikstreaming
    Audi bringt Apple Music ins Auto

    Audi integriert den Streamingdienst Apple Music in das Infotainmentsystem seiner Fahrzeuge. Ein Smartphone-Kopplung ist nicht notwendig.

  3. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /