Abo
  • Services:

Will Sun MySQL und Ximian kaufen?

Sun erwägt Einstieg in neue Software-Bereiche

Informationen des Computernachrichtendienstes ComputerWire zufolge will Sun Microsystems sowohl eine Alternative zu Microsoft Outlook als auch eine separate Datenbank anbieten. Derzeit evaluiere man zusammen mit Open-Source-Partnern entsprechende Produkte.

Artikel veröffentlicht am ,

Ob Sun dann mit Partnerschaften oder durch Akquisitionen in diese Bereiche einsteigen wolle sei derzeit aber noch unklar. Als mögliche Partner oder Übernahmekandidaten nennt ComputerWire die schwedische MySQL AB, die für das gleichnamige DBM-System verantwortlich ist sowie die US-Firma Ximian, die mit Evolution eine Outlook-Alternative anbietet, die sich zusammen mit Microsoft Exchange und Lotus Domino nutzen lässt.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Einen ähnlichen Weg hatte Sun bereits mit StarOffice eingeschlagen, das das Unternehmen durch die Übernahme von StarDivision erworben und dann unter der GPL als Open Source veröffentlicht hatte.

Weder Sun noch MySQL oder Ximian haben sich bisher zu den Gerüchten geäußert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  2. 469€ (Bestpreis!)
  3. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...

Jenny 30. Jul 2002

Wenn Sun alles zusammenkauft was nicht mit MS- beginnt, dann wird letztendlich nur ein...

Roland Fieger 29. Jul 2002

Sowohl Open Office als auch StarOffice sind bereits eine echte Alternative zu den...

Jens Ruckelshäuser 29. Jul 2002

Moin moin, zu den Gerüchten um MySQL kann und will ich nichts sagen, aber das OpenOffice...

GHOST 29. Jul 2002

Ich bin mir 100%ig sicher, dass Sie zu keinem Zeitpunkt das oben erwähnte Produkt...

Stef. Blöker 29. Jul 2002

Ich frag mich vor allem, was Sun damit bezweckt. Eine Alternative zu Microsofts Outlook...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /