Abo
  • Services:

Palm senkt PDA-Preise in Deutschland

Keine Preissenkung beim Spitzenmodell Palm m515

Nachdem Palm in der vergangenen Woche in den USA die Preise für seine Geräte zum Teil deutlich gesenkt hat, gilt die Preissenkung nun auch auf dem deutschen Markt. Palm hat die empfohlenen Verkaufspreise zum Teil um über 20 Prozent gesenkt. Den größten Preisrutsch nach unten gibt es beim Palm m105, während sich der Preis des Topmodells m515 nicht verändert hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Einsteiger-Palm m105 kostet nun um die 120,- Euro, während der bisherige Preis rund 195,- Euro betrug. Von 265,- auf 200,- Euro fiel der Preis des m125, der immerhin schon über einen Steckplatz für SD- und MM-Cards verfügt. Für den m130 mit Farb-Display und Speicherkarten-Slot muss man nun 296,- Euro auf den Tisch legen (alter Preis: 375,- Euro). Während die gesamte m100er-Serie nun billiger zu haben ist, senkte Palm in der m500er-Reihe nur den Preis des m500 mit Monochrom-Display, der nun für 296,- statt 427,- Euro zu haben ist. Der Preis für den m515 mit Farb-Display blieb unverändert bei etwa 531,- Euro.

Die PDA-Marktübersicht auf markt.golem.de zeigt, dass sich der Preisrutsch bereits auf den Handel niedergeschlagen hat. Alle Palm-Modelle werden dort zu niedrigeren Preisen angegeben als die von Palm genannten empfohlenen Verkaufspreise.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 18,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

Andreas 29. Jul 2002

Warum Palm den 515 ausnimmt ist schwer verständlich, der liegt doch bei einigen Anbietern...


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /