Abo
  • Services:

Speicherpreise wieder deutlich gestiegen

Vor allem DDR-Markenspeicher legten deutlich zu

Waren die Speicherpreise Mitte Juni wieder im Keller, stiegen die Preise für Speicherriegel in den vergangenen Wochen erneut deutlich an. Vor allem die Preise für DDR-RAM legten zum Teil um über 50 Prozent zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Kostete eine 256-MB-NoName-DDR-SDRAM im Juni noch gut 50 Euro, liegen die Preise im Schnitt derzeit bei um die 80 Euro, die günstigsten Angebote beginnen bei etwa 70 Euro. Die Preise für PC133 SDRAM (NoName) hingegen liegen konstant im Bereich von 50 bis 55 Euro.

Stellenmarkt
  1. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Ein ähnliches Bild ergeben auch die Preise für Markenspeicher: 256 MB Infineon DDRRAM (PC2100 CL2) legte gegenüber Mitte Juni von 55,- Euro auf derzeit etwa 90 Euro zu, 256 MB Kingston ValueRAM (PC2100 CL2.5) stieg von knapp 70,- Euro auf heute knapp 105,- Euro, wobei die billigsten Anbieter auch hier die Riegel schon ab etwa 80,- Euro im Angebot haben.

Auch die Preise für das konkurrierende RDRAM legten zum Teil zu: Der Preis für 256 MB Samsung PC800 RDRAM kletterte im Schnitt von 115,- Euro auf gut 135 Euro, während Infineons Riegel nur zwischen etwa 118 Euro und 130 Euro schwankten, derzeit aber für rund 122 Euro zu haben sind.

Weitere Informationen zu Speicher-Preisen und deren Preistendenzen finden Sie in unserem Speicher-Preisvergleich unter markt.golem.de.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Witcher 3 GotY 24,69€, Runer 12,34€, Superhot 14,19€)
  2. 79,99€
  3. (-88%) 2,49€

witzbold 02. Sep 2003

heisst das, das medion jetzt schon für den aldi computer weihnachten 2003 einkauft?


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /