Abo
  • Services:

Cirrus Logic: Bald MP3-CD-Player für unter 50,- Euro

Neuer Audiochip soll billige digitale Audioplayer möglich machen

Der Chiphersteller Cirrus Logic hat einen neuen Musik-Chip fertig gestellt, der portable digitale Audioplayer zu einem Endverkaufspreis für unter 50,- Euro ermöglichen soll. MP3- und WMA-Abspielmöglichkeit soll damit bald auch in Billiggeräten zu finden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die kombinierte Hard- und Software-Lösung "CS7410" von Cirrus Logic soll für CD-basierte Audio-Systeme wie portable CD-Player, Boom-Boxen und Mini-Audio-Systeme optimiert sein. Der CS7410 unterstützt die Komprimierungsformate CD-DA, MP3 mit einer Bitrate von 5 bis 640 kbps, Windows Media Audio (WMA) mit einer Bitrate von 5 bis 192 kbps und soll zudem auf andere künftige Standards angepasst werden können.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Controlware GmbH, München, Ingolstadt

Der CS7410 enthält einen 32-Bit-RISC-Kernprozessor, einen 16-Bit-Audio-DSP, einen 18-Bit-Delta-Sigma-D/A-Wandler, 256 KByte ROM und 80 KByte RAM in einem 100-poligen LQFP- oder MQFP-Baustein (8,62 US-Dollar/Stück). Auf Grund des hoch integrierten Designs sollen sich niedrigere System-Gesamtkosten ergeben. Herstellern bietet Cirrus Logic bereits fertige Referenz-Designs für verschiedene Audioplayer. Bei der Spieldauer sollen etwa mit zwei AA-Batterien 14 Stunden und mehr möglich sein.

Cirrus Logic erhofft sich viel von dem neuen Chip und zitiert die Marktforschungsgesellschaft IDC, laut deren Meinung allein in den USA die ausgelieferten Stückzahlen von MP3-CD-Playern noch in diesem Jahr höher sein werde als die Verkaufszahlen in jeder anderen Audio-Player-Kategorie. Von über 1 Million Stück im Jahre 2001 soll sich nach IDC der Absatz bis 2006 auf über 18 Millionen Stück erhöhen, was einer konsolidierten jährlichen Zuwachsrate von 77 Prozent entspricht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,48€
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 47,99€

pUsTeKuCheN 30. Jul 2002

Na und??? Wo steht das was von variablen Bitraten????????? Schlaumeier!!!!!!

knaller 29. Jul 2002

Augen auf bei Eierkauf!!!

pUsTeKuCheN 29. Jul 2002

wo steht das bitteschön?

knaller 29. Jul 2002

na logisch, steht doch sogar in der meldung!!! und würde anders auch keine grossen sinn...

bodybag 29. Jul 2002

ich denke schon, sonst würden sie ja keinen verkaufen können =) VBR ist ja echt...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

    •  /