Abo
  • Services:

Fertige Version des Acrobat Reader 2.0 für PalmOS

Neue Version funktioniert mit MacOS und liest von Speicherkarten

Nachdem Adobe bereits im März 2002 eine öffentliche Beta-Version des Acrobat Reader 2.0 für PalmOS angeboten hat, steht nun die fertige Version weiterhin kostenlos zum Download bereit. Die aktuelle Fassung funktioniert nun auch mit MacOS, unterstützt Farbe sowie Speicherkarten und konvertiert geschützte PDF-Dateien.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Acrobat Reader 2.0 legt Adobe viele dringend benötigte Funktionen nach, die der ersten Version noch fehlten. Die Farb-Unterstützung sorgt nun dafür, dass farbige PDF-Dateien ihre Informationen behalten, sofern der eigene PDA einen Farb-Bildschirm besitzt. Bisher konnte man geschützte PDF-Dokumente nicht auf den PDA konvertieren, was mit der aktuellen Version der Vergangenheit angehört.

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Besonders wichtig für alle PalmOS-Nutzer, die als Desktop-System einen MacOS-Rechner besitzen: Der neue Acrobat Reader ist auch in einer MacOS-Version erhältlich. Denn die PDF-Dokumente müssen vor der PDA-Nutzung auf einem Windows- oder MacOS-Rechner erst konvertiert werden. Adobe bietet die alte Version des Acrobat Reader nur für Windows-Systeme an.

Außerdem unterstützt der Acrobat Reader 2.0 Speicherkarten, so dass PDF-Dateien aus dem normalen PDA-Speicher ausgelagert werden können, weil die Software die Dokumente nun auch von einer Speicherkarte einliest. Natürlich kann auch der Acrobat Reader selbst auf einer Speicherkarte liegen.

Wie bereits die Vorversion versteht sich der neue Acrobat Reader besonders gut mit Dokumenten, die im Acrobat-5-Format vorliegen. Denn dieses Dateiformat enthält spezielle Formatbefehle, um PDF-Dateien auch auf kleinen Displays ansehnlich anzeigen zu können. Mit älteren PDF-Formaten kommt es deutlich häufiger zu "fehlerhafter" Darstellung auf dem kleinen Display. Bei der Konvertierung können die Bilder auf Wunsch in voller Größe, verkleinert oder gar nicht übertragen werden.

Der Acrobat Reader 2.0 steht ab sofort kostenlos in englischer Sprache für Windows und MacOS zum Download bereit; eine deutschsprachige Version soll in Arbeit sein. Der PDA muss mindestens mit PalmOS 3.5 ausgestattet sein, während die Vorversion sich noch mit PalmOS 3.1 begnügte. Auch beim Speicherbedarf langt der Neuling kräftiger zu: Der neue Acrobat Reader belegt nun knapp 350 KByte, während sich der Vorgänger noch mit der Hälfte begnügte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /