Qwest: 1,16 Milliarden US-Dollar falsch verbucht

Bilanzen für 1999, 2000, 2001 fehlerhaft

Der US-Telekommunikationsanbieter Qwest hat jetzt Fehler in seinen Bilanzen der Jahre 1999, 2000 und 2001 eingeräumt. Man habe insgesamt 1,16 Milliarden US-Dollar fehlerhaft verbucht, so das Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Betroffen ist dabei in erster Linie der Bereich "Optical Capacity Sales", aber auch beim Verkauf von Equipment habe man drei Transaktionen falsch verbucht. Qwest ist eine der größten regionalen Telefongesellschaften in den USA und in 14 Bundesstaaten vertreten. Das Unternehmen erzielte 2001 einen Umsatz von 19,74 Milliarden US-Dollar.

Zu den Auswirkungen, die die fehlerhaften Buchungen haben würden, machte das Unternehmen keine konkreten Angaben. Man werde am 8. August die Ergebnisse für das zweite Quartal und einen angepassten Ausblick veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Actionspiel: Dice wirft 128-Spieler-Breakthrough aus Battlefield 2042
    Actionspiel
    Dice wirft 128-Spieler-Breakthrough aus Battlefield 2042

    Bis zu 128 Teilnehmer waren eine Neuheit in Battlefield 2042. Nun streicht Dice die Massengefechte in Breakthrough - weniger sei taktischer.

  3. Polizei: Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird
    Polizei
    Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird

    Der Straftatbestand Kinderpornografie umfasst auch Sexting unter Jugendlichen und betrifft ganze Schülerchats. Offenbar wissen viele gar nicht, wann sie strafbar handeln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /