Abo
  • Services:

Gutachten: Verdacht auf fehlerhafte Telekomrechnungen

Massenweise falsche Abrechnungen?

Im Streit um überhöhte Telefonrechnungen gerät die Deutsche Telekom weiter unter Druck. Es bestehe der Verdacht "größerer Abrechnungsunregelmäßigkeiten seitens der Deutschen Telekom AG", heißt es im Gutachten eines von der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg vereidigten Sachverständigen, berichtet der Spiegel.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Experte der Firma Tekit Consult wurde von der Einkaufsgemeinschaft Communitel beauftragt, die dem Ex-Monopolisten Falschabrechnungen im großen Stil vorwirft. Die Telekom weise in ihren Rechnungen "mit hoher Wahrscheinlichkeit" einen Aufschlag von "deutlich über 20 Prozent" zu ihren Gunsten aus, heißt es in der Expertise, aus der der Spiegel zitiert. Das von Communitel vorgelegte Datenmaterial erscheine repräsentativ, deshalb dürften die Merkwürdigkeiten auch bei weiteren Telekom-Kunden vorkommen. Auffallend sei vor allem "die Häufigkeit technisch unmöglicher Abrechnungsgründe", etwa zeitgleich anfallende, identische Gespräche über einen dazu gar nicht fähigen Analoganschluss. Sie seien mit "technischen Systemfehlern" allein nicht zu begründen. "Mit hoher Wahrscheinlichkeit", glaubt der Gutachter, entstehen die Fehler "bereits bei der Datenerfassung in den Verbindungsrechnern".

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. d.velop AG, Gescher

Noch ist unklar, inwieweit die Telekom zu Schadensersatz verpflichtet ist, wenn sich der Verdacht erhärtet, dass die Rechnungen zahlreicher Kunden über Jahre hinweg falsch waren, so der Spiegel. Bundeskanzleramt und Finanzministerium als Vertreter des größten Anteilseigners Bund würden das Problem kennen, haben bis jetzt aber nicht reagiert, so das Magazin.

Die Telekom dementierte gegenüber dem Spiegel, dass es Probleme bei ihren Abrechnungen gibt. Communitel droht deshalb dem neuen Vizechef Gerd Tenzer, der früher für die Netztechnik zuständig war, mit einer Strafanzeige.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Mikulski, Annette 08. Jan 2005

hallo, Ihr Artikel schreib mir aus der Seele. Bitte melden Sie sich bei uns. Uns...

Knut Bork 26. Apr 2003

Ich habe seit dem 24.10.2002 Probleme mit falschen Rechnungen der Telekom AG. Von meinen...

Arnold 10. Apr 2003

Es ist schon lustig, diese Betrüger der Telekom stellen fiehl zu hohe Rechnungen und...

Norbert 15. Jan 2003

Hallo ! Ich selbst bin Betroffner und möchte doch den Vorschlag unterbreiten, dass sich...

Norbert 15. Jan 2003

Hallo ! Ich selbst bin Betroffner und möchte doch den Vorschlag unterbreiten, dass sich...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /