Abo
  • Services:

aTuner - Neues Optimierungs-Tool für GeForce-Grafikkarten

Keine Unterstützung für Kyro- und Radeon-Grafikkarten geplant

Die 3D-Hardware-Website 3DCenter hat mit aTuner ein neues Tool für die Optimierung von OpenGL- und Direct3D-Treibereinstellungen für GeForce-Grafikkarten veröffentlicht. Es soll bei der Einstellung von Kantenglättung (Anti-Aliasing), angepasster Texturfilterung (anisotropic filtering), Monitor-Synchronisation (VSync) und der Texturschärfe (MIP Map Bias) helfen.

Artikel veröffentlicht am ,

"aTuner" erfordert einen installierten NVidia-Detonator-Treiber ab Version 23.11 mit passender GeForce-Grafikkarte sowie mindestens Windows 98. Windows 95 und NT werden zwar laut dem aTuner-Programmierer Arne Seifert offiziell nicht unterstützt, unter Windows 95 sollte es allerdings trotzdem keine Probleme geben.

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. MT AG, Großraum Frankfurt am Main, Großraum Düsseldorf, Köln, Dortmund

Ursprünglich geplant war laut Seifert zwar auch eine Unterstützung von Kyro- bzw. Radeon-Grafikkarten, diese hätte jedoch mehr Schwierigkeiten gemacht als erwartet und sei damit nicht mit dem ansonsten fertigen Programm in Einklang zu bringen gewesen. Deshalb werde aTuner auch in Zukunft nur GeForce-Karten unterstützen - im Zuge der Konzentration auf die GeForce wurden die automatischen Routinen zudem rein auf die Detonator-Treiber zugeschnitten.

Andere "Tweaker" bieten zwar laut 3DCenter mehr, seien dafür aber in der Bedienung nicht so übersichtlich und würden mehr Mausklicks erfordern, um zum Ergebnis zu gelangen. Zudem sollen entdeckte Bugs schnell behoben werden. Die jeweils neue aTuner-Version, aktuell ist die Version 1.1, steht seit kurzem auf 3DCenter.de zum kostenlosen Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 12,99€
  4. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /