Abo
  • Services:

Umsatzsteigerung der British Telecom Group um 2 Prozent

British Telecom gibt vorläufiges Ergebnis für das 1. Quartal 2002 bekannt

Die British Telecom (BT) gab jetzt das Geschäftsergebnis für das am 30. Juni 2002 beendete erste Quartal 2002 bekannt. Im ersten Quartal erzielte der Geschäftsbereich BT Ignite insgesamt einen Umsatz von 1,246 Milliarden Britischen Pfund, was einer Steigerung von 5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Gesamtumsatz der BT Group erhöhte sich gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 2 Prozent auf 4,587 Milliarden Britische Pfund. Der Gewinn vor Steuern stieg um 61 Prozent auf 322 Millionen Britische Pfund. Durch ein umfassendes Maßnahmenprogramm konnte das Unternehmen seine Nettoverbindlichkeiten in dem Quartal um 304 Millionen Britische Pfund verringern. Das Ergebnis pro Aktie konnte um 92 Prozent auf 2,5 Britische Pence fast verdoppelt werden. Angesichts der schwierigen Marktsituation, besonders im Carrier-Business, ist insbesondere die Entwicklung auf dem Europäischen Kontinent zufriedenstellend, so BT. Das EBITDA konnte korrigiert von minus 17 Millionen Britische Pfund auf 35 Millionen Britische Pfund verbessert werden.

Stellenmarkt
  1. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin
  2. HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden

In Deutschland erzielte BT im ersten Quartal 2002 einen Umsatz von 134 Millionen Euro und hat damit sein Umsatzziel zu 99,2 Prozent erreicht. Beim EBITDA konnte gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres eine Verbesserung um fast zwei Drittel erzielt werden; hier wurde die Planung für die laufende Berichtsperiode um 8 Prozent übertroffen.

Besonders wichtig in diesem Zusammenhang ist die Entwicklung des Auftragseingangs. Gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode konnte eine Verbesserung um 29 Prozent erzielt werden. Dr. Wolfgang Essig, Vorsitzender der Geschäftsführung von BT in Deutschland: "Die vorliegenden Zahlen geben Anlass zu Optimismus. Wir gehen davon aus, dass sich der Auftragseingang zunehmend positiv entwickeln wird."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 69,95€
  4. 26,99€

Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /