Abo
  • Services:

Umsatzsteigerung der British Telecom Group um 2 Prozent

British Telecom gibt vorläufiges Ergebnis für das 1. Quartal 2002 bekannt

Die British Telecom (BT) gab jetzt das Geschäftsergebnis für das am 30. Juni 2002 beendete erste Quartal 2002 bekannt. Im ersten Quartal erzielte der Geschäftsbereich BT Ignite insgesamt einen Umsatz von 1,246 Milliarden Britischen Pfund, was einer Steigerung von 5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Gesamtumsatz der BT Group erhöhte sich gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 2 Prozent auf 4,587 Milliarden Britische Pfund. Der Gewinn vor Steuern stieg um 61 Prozent auf 322 Millionen Britische Pfund. Durch ein umfassendes Maßnahmenprogramm konnte das Unternehmen seine Nettoverbindlichkeiten in dem Quartal um 304 Millionen Britische Pfund verringern. Das Ergebnis pro Aktie konnte um 92 Prozent auf 2,5 Britische Pence fast verdoppelt werden. Angesichts der schwierigen Marktsituation, besonders im Carrier-Business, ist insbesondere die Entwicklung auf dem Europäischen Kontinent zufriedenstellend, so BT. Das EBITDA konnte korrigiert von minus 17 Millionen Britische Pfund auf 35 Millionen Britische Pfund verbessert werden.

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  2. Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen

In Deutschland erzielte BT im ersten Quartal 2002 einen Umsatz von 134 Millionen Euro und hat damit sein Umsatzziel zu 99,2 Prozent erreicht. Beim EBITDA konnte gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres eine Verbesserung um fast zwei Drittel erzielt werden; hier wurde die Planung für die laufende Berichtsperiode um 8 Prozent übertroffen.

Besonders wichtig in diesem Zusammenhang ist die Entwicklung des Auftragseingangs. Gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode konnte eine Verbesserung um 29 Prozent erzielt werden. Dr. Wolfgang Essig, Vorsitzender der Geschäftsführung von BT in Deutschland: "Die vorliegenden Zahlen geben Anlass zu Optimismus. Wir gehen davon aus, dass sich der Auftragseingang zunehmend positiv entwickeln wird."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-88%) 2,49€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /