Abo
  • Services:

Spieletest: Warcraft III - Wirklich das Spiel des Jahres?

Screenshot #3
Screenshot #3
Warcraft ist sicherlich kein reines Strategiespiel, sondern vereint auch zahlreiche Rollenspiel- und einige Action-Elemente in sich. So bringen etwa erfolgreiche Kämpfe Charakter-Aufwertungen mit sich und Zauber sind in verschiedenen Stärken erhältlich. Reines Hochrüsten der eigenen Armee und anschließendes In-die-Schlacht-Stürzen ist hier zum Glück auch kein Patentrezept. Dafür sorgen schon die abwechslungsreichen Missionen mit ihren zahlreichen Haupt- und Neben-Questen.

Stellenmarkt
  1. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen

Screenshot #4
Screenshot #4
Auch wenn die Bedienung hauptsächlich mit der Maus geschieht, wird man schon bald die Möglichkeit der (leider nicht frei konfigurierbaren) Kürzeltasten nutzen. Gerade im Schlachtgetümmel ist es so weitaus einfacher möglich, bestimmte Einheiten zusammenzufassen und zwischen verschiedenen Kampfschauplätzen zu wechseln.

Screenshot #5
Screenshot #5
Im Single-Player-Modus bietet das Spiel mit "normal" und "schwer" zwei Schwierigkeitsgrade, wobei Blizzard ganz offensichtlich das Problem lösen wollte, sowohl Neueinsteiger als auch erfahrene Warcraft-Kämpfer gleichzeitig zufrieden zu stellen. Einsteiger werden so mit dem immer komplexer werdenden Gameplay richtig gefordert, Profis hingegen sind vielleicht doch schneller am Ende der Kampagne gelandet als es ihnen bei einem Spiel dieser epischen Breite lieb wäre.

Dieses Problem kennt natürlich der Multiplayer-Modus nicht, der einen Großteil der Faszination des Titels ausmacht und für lang anhaltende Motivation sorgt. Denn wieder einmal ist der kostenlose Battle.net-Service Treffpunkt für Tausende Warcraft-Spieler. Ebenfalls für eine lange Motivation sorgt der extrem leistungsfähige, infolgedessen aber auch nicht gerade leicht zu bedienende Editor, mit dem man nicht nur neue Level basteln, sondern sogar die Texturen verändern darf.

Fazit:
Warcraft III ist ein wirklich großartiges Spiel geworden, die vielfältigen Handlungsmöglichkeiten, die spannende Story sowie die gelungene Kombination aus Strategie und Rollenspiel sorgen für stundenlangen Spielspaß. Die grafischen Verbesserungen sind zwar sicherlich Geschmackssache und auch die spielerischen Neuerungen sind nicht so gravierend, wie man vielleicht erwartet hatte, trotzdem können Strategie-Fans mit Hang zu Fantasy-Szenarien ihr Geld derzeit kaum besser anlegen.

 Spieletest: Warcraft III - Wirklich das Spiel des Jahres?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  4. 4,99€

Gollum 21. Feb 2005

Geiles Spiel!

Inu 31. Jul 2002

Wenigstens hatte TA etwas das heute noch die wenigsten RTS auf die Reihe kriegen, weil...

Blaster99 30. Jul 2002

Es liegt nicht an Tonline, aber ist egal.

Blaster99 30. Jul 2002

TA ist das billigste Spiel was es gibt. Sozusagen das Moorhuhn unter den...


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /