Abo
  • Services:

Release Candidate 1 des Windows .NET Server fertig

Kunden sollen Nachfolger des Windows 2000 Server frühzeitig austesten können

Microsoft hat im Rahmen seines ".NET Briefing Day" den Release Candidate 1 des Betriebssystems Windows .NET Server angekündigt, dem Nachfolger von Windows 2000 Server. Damit nähert sich Microsofts neues Server-Betriebssystem der Fertigstellung. Ab morgen soll der RC1 dann Drittanbietern zur Verfügung stehen; Kunden sollen in der kommenden Woche Zugang zur Preview erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft .NET ist tief in die Windows-.NET-Server-Familie integriert, was nativen Support für das .NET Framework zur Entwicklung und Verteilung von verbundenen Applikationen und Web Services einschließt.

Stellenmarkt
  1. PHOENIX group IT GmbH, Fürth
  2. Hamburg Süd, Hamburg

Mit dem RC1 sollen Entwickler schon jetzt eine stabile Plattform und komplette Version des Windows .NET Servers erhalten, um auf dieser Plattform Applikationen entwickeln zu können. Aber auch für Kunden sei der RC1 eine Möglichkeit, frühzeitig die Möglichkeiten des Windows .NET Servers auszutesten. Interessenten können sich dazu ab heute auf der Website von Microsoft registrieren.

Der Windows .NET Server soll sich dabei durch neue Funktionen wie verbesserte Unterstützung für 64-Bit-Prozessoren, eine breite Integration von Acht-Wege-Clustering und Unterstützung für Non-Uniform Memory Access (NUMA) auszeichnen, die vor allem im High-End-Bereich zum Tragen kommen. Zudem enthält das Betriebssystem den Internet Information Services 6.0. Der integrierte UDDI-Dienst soll zudem das Finden, Teilen und Wiederbenutzen von Web Services vereinfachen.

Microsoft selbst will seine Website in Kürze auf das neue Betriebssystem umstellen. Bis Ende dieser Woche sollen die Hälfte der Microsoft.com-Web-Farm auf Windows .NET Server laufen, in wenigen Wochen dann 100 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)

Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /