• IT-Karriere:
  • Services:

OpenGL-2.0-Entwicklung beginnt

Spezifikation soll Ende 2002 fertig sein und 2003 abgesegnet werden

Nachdem 3Dlabs bereits Ende des letzten Jahres davor warnte, dass OpenGL technisch hinter Microsofts Direct3D-Schnittstelle zurückfallen würde und einen ersten Konzeptvorschlag vorlegte, ist etwas Bewegung in die Entwicklung der Grafikprogrammierschnittstelle gekommen. Nun hat das OpenGL Architecture Review Board (OpenGL ARB) laut OpenGL-Schöpfer SGI eine OpenGL-2.0-Arbeitsgruppe gegründet.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies wurde bereits im Juni 2002 auf einem Treffen beschlossen und nun umgesetzt. Die Arbeitsgruppe soll sicherstellen, dass die nächste große Version von OpenGL zügig fertig gestellt wird. Auf Basis der von 3Dlabs und NVidia eingereichten Vorschläge soll die OpenGL-2.0-Spezifikation im nächsten Jahr vollendet sein. In der OpenGL 2.0 Working Group sind ein Großteil der ARB-Mitglieder ("Members") und zahlreiche ARB-Unterstützer ("Participants") vertreten. Den Vorsitz hält ATI Technologies inne.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Leinfelden
  2. Phone Research Field GmbH, Hamburg

OpenGL 2.0 soll nicht nur bestehende OpenGL-Funktionen erweitern, sondern insbesondere neue Hardware-Möglichkeiten wie etwa High-Level-Vertex- und Pixel-Shader unterstützen. Dennoch soll OpenGL 2.0 abwärtskompatibel zu bestehender OpenGL-Software sein. SGI verspricht, dass alle Grafikanwendungen, die heute OpenGL nutzen, von den Erweiterungen der künftigen OpenGL-2.0-Spezifikation profitieren werden.

Im Vergleich zu der in diesem Monat fertig gestellten OpenGL-Spezifikation 1.4, die bereits Unterstützung für Vertex Shader und entsprechende High Level Shading Languages (HLSL) mit sich bringt, soll OpenGL 2.0 wesentlich weiter gehen, programmierbarer und skalierbarer sein. Insbesondere eine eigene HLSL soll die Funktionen aktueller und kommender Hardware-Generationen deutlich besser ausnutzen.

Dass es die Mitglieder ernst damit meinen, die Entwicklung voranzutreiben, zeigt die Ankündigung, ab sofort auf wöchentlicher Basis zusammenzukommen und bis Ende des Jahres die OpenGL-2.0-Spezifikation vollendet zu haben. Die OpenGL 2.0 ARB wird sich dann der Aufgabe annehmen, die Spezifikation zu überprüfen und abzusegnen. Die ersten OpenGL-2.0-Treiber von Grafikhardware-Entwicklern sollen so nicht länger als ein Jahr auf sich warten lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Huawei Matebook D 14 Zoll, Full HD + Freebuds 3 für 699€ und Huawei Matebook D 15 Zoll, Full...
  2. 299,00€
  3. 399€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...

Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /