• IT-Karriere:
  • Services:

ATI Fire GL X1 - Profi-Grafikkarte auf Radeon-9700-Basis

High-End-Grafikkarte für 3D-Design und CAD

ATI Technologies hat mit der "Fire GL X1" nun für 3D-Designer und CAD-Anwender auch eine Profi-Version seiner noch nicht erhältlichen Radeon-9700-Grafikkarte angekündigt. Im Gegensatz zur Radeon 9700 verfügt die Fire GL X1 über deutlich mehr Speicher und spezielle Treiber.

Artikel veröffentlicht am ,

Über ihre 256-Bit-Speicherschnittstelle soll die Fire GL X1 256 MByte statt 128 MByte (Radeon 9700) DDR-SDRAM ansprechen. In Verbindung mit den acht Renderpipelines, Vertex- und Pixel-Shadern (Shader-Version 2.0) und AGP-8X-Unterstützung soll die Fire GL X1 Designern die hochqualitative Echtzeitdarstellung von 3D-Grafik ermöglichen, zumindest in Verbindungen mit künftigen Anwendungen, die DirectX 9 und OpenGL 2.0 unterstützen. ATI verspricht zudem eine insbesondere für den CAD-Bereich unverzichtbare fehlerfreie Berechnung und Darstellung. Shader-Unterstützung soll es etwa für Maya von Aliaswavefront, 3ds max von Discreet, Houdini von Side Effects Software und XSI von Softimage geben. Darüber hinaus sollen mehr als 16,7 Millionen Farben genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. Juice Technology AG, Winkel
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die Fire GL X1 mit 256 MByte DDR-SDRAM, zwei Display-Ausgängen und Unterstützung für vierfach gepufferten Stereografie-Brillen soll ab Oktober 2002 erhältlich sein, also etwa einen Monat nachdem ATI mit der Radeon 9700 ihr neues Flaggschiff für den Konsumenten-Markt liefern wird. Bei der Angabe von definitiven Chip- und Speichertaktraten hielt sich ATI bisher bei beiden Produkten zurück, er soll jedoch über 300 MHz liegen. Einen Preis für die Fire GL X1 nannte ATI noch nicht.

Auf der Siggraph 2002 zeigt ATI derzeit eine Fire GL X1 in Aktion: Gemeinsam mit Massive, welche die Rendersoftware für die Film-Trilogie "Der Herr der Ringe" entwickelte, zeigt man auf Linux-Workstations in Echtzeit berechnete Szenen aus dem Ende 2001 ins Kino gekommenen ersten Herr-der-Ringe-Teil. Dabei sollen neben Vertex- und Pixel-Shader-Effekten auch ATIs Higher-Order-Surface-Technik Trueform zum Einsatz gekommen sein. Da uns kein Bildmaterial vorliegt, ist es schwer einzuschätzen, wie nah man an die Filmvorlage herankommt. NVidia brüstete sich bereits im letzten Jahr damit, Szenen aus dem Kinofilm "Final Fantasy" auf einer GeForce4-basierten Quadro-Grafikkarte rendern zu können, erreichte jedoch nur wenige Bilder pro Sekunde mit deutlich reduzierter visueller Qualität.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

HiddenGhost 24. Jul 2002

Steroegraphiebrillen... ist das eindeutschung von Handelsüblichen Shutterbrillen oder...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /