Abo
  • IT-Karriere:

ATI RenderMonkey - Vertex- und Pixel-Shader für 3D-Designer

Entwicklungsumgebung für Spieleentwickler

Mit RenderMonkey hat ATI auf der gerade in den USA stattfindenden 3D-Grafikkonferenz Siggraph ein Werkzeugpaket angekündigt, das Entwicklern bei der Erstellung, Verwaltung und Weitergabe von 3D-Echtzeit-Effekten mittels Pixel- und Vertex-Shadern helfen soll. RenderMonkey ist weitgehend sprachunabhängig, da es per Plug-ins um Unterstützung für verschiedene High Level Shading Languages (HLSL) erweitert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die RenderMonkey-Entwicklungsumgebung besteht aus dem RenderMan-Compiler, der bereits DirectX 8 Low Level Assembler, die DirectX 9 HLSL und OpenGL unterstützt. Es können weitere HLSL unterstützt werden, etwa NVidias zu DirectX 9 HLSL kompatibles Cg, sofern jemand ein entsprechendes Plug-in programmiert. Ebenfalls geboten werden ein Importer inkl. Unterstützung für Maya und RenderMan, ein Exporter, ein Editor und ein Viewer. Alle Elemente von RenderMonkey können per Plug-in erweitert werden, die dafür nötigen Quellcodes und Dokumentationen stellt ATI zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  2. BWI GmbH, bundesweit

RenderMonkey soll insbesondere dabei helfen, mehrere Effekte auf einmal zu nutzen und bei älterer Hardware pro Effekt auf nicht ganz so schicke Alternativ-Shader zurückschalten zu können. Einige interessante Beispielshader vom CAD-Shader über Materialshader bis zum Toonshader stellt ATI bereits mit RenderMonkey zur Verfügung. Hier zeigt sich einmal mehr, dass die Bitmap-Texturen in Zukunft zum Teil durch prozedurale Texturen ersetzt werden, zumindest was Materialien angeht. Dank der RenderMan-Entwicklungsumgebung wird laut ATI ein schnelles Prototyping von Echtzeiteffekten möglich.

ATI will mit RenderMonkey nicht nur Softwareentwickler ansprechen, die selbst Shader programmieren wollen, sondern auch 3D-Designer, die bestehende Effekte kombinieren oder deren Parameter verändern wollen. Dank der Erweiterbarkeit soll die Entwicklungsumgebung leicht an verschiedene Anforderungen angepasst werden können. Wie NVidia mit Cg will auch ATI mit RenderMonkey die Unterstützung seiner Grafikhardware, insbesondere der Radeon 9700, vorantreiben.

Ab wann das RenderMonkey SDK zur Verfügung steht, hat ATI auf seinen Entwicklerseiten noch nicht angekündigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-55%) 4,50€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    •  /