Abo
  • Services:

Cinema 4D jetzt als modulares System

Release 8 mit beschleunigter Rendering-Engine

Auf der Siggraph im texanischen San Antonio zeigt Maxon die Version 8 der Rendering- und Animations-Software Cinema 4D, die nun als modulares System daherkommt. Damit sollen sich Anwender ein 3D-Paket nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen zusammenstellen können. Zudem erhielt die neue Version zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das modulare System von Cinema 4D Release 8 beruht auf einem Einsteigerpaket, das sich mit optionalen Modulen verbessern und in der Leistungsfähigkeit steigern lässt. Vorerst gibt es die sieben Zusatzmodule Advanced Render, Thinking Particles, PyroCluster, MOCCA, Net Render, Dynamics und BodyPaint 3D, die einzeln oder in den beiden Programmpaketen XL und Studio enthalten sind.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg

Neuerungen finden sich im Bereich Character-Animation, die nun Technologien wie Soft-IK zum automatischen Animieren von untergeordneten Objekten wie etwa Muskeln und Hautfalten bietet. Das F-Kurven-Management soll eine bessere Kontrolle über Bewegungen und zeitliche Abläufe während der Animation ermöglichen. Die neuen Thinking Particles reagieren selbstständig auf zahlreiche Vorgänge und sollen helfen, beeindruckende Kino-Spezialeffekte zu erstellen.

Mit dem Expression-Editor lassen sich komplexe Vorgänge steuern, ohne dafür Mathematik- oder Programmierkenntnisse zu benötigen, verspricht Maxon. Schließlich hat Maxon sich die Bedienoberfläche nochmals zur Brust genommen und diese überarbeitet, um eine höhere Effektivität und Arbeitsgeschwindigkeit zu erreichen. Ferner soll die OpenGL-Unterstützung um bis zu 400 Prozent beschleunigt worden sein. Aber auch am Rendering wurde die Geschwindigkeitsschraube nach oben gedreht, so dass eine Steigerung von bis zu 30 Prozent zu erwarten ist.

Cinema 4D Release 8 soll im Herbst 2002 in den Handel kommen und in der Einstiegsversion 699,- Euro kosten. Das besser ausgestattete XL-Bundle bietet Maxon zum Preis von 1.999,- Euro an, während das Studio-Bundle für 2.999,- Euro im Regal steht. Der Upgrade-Preis beträgt 599,- Euro. Wer ab sofort eine Vollversion von Cinema 4D XL Release 7 kauft, erhält die kommende Version kostenlos.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /