Abo
  • Services:

MandrakeSoft reduziert Verluste und steigert Umsätze

Französischer Linuxdistributor mit besseren Aussichten

MandrakeSoft hat die Ergebnisse seiner Geschäftstätigkeit im dritten Quartal 2002 veröffentlicht. Demnach wurden in den vergangenen drei Monaten 1,6 Millionen Euro umgesetzt nach 1,18 Millionen Euro im Vorjahr. Das Betriebsergebnis liegt bei minus 790.000 Euro gegenüber 3,12 Millionen Euro minus im gleichen Quartal des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettoverlust des Linux-Unternehmens lag bei 940.000 Euro gegenüber 3,03 Millionen Euro Verlust im dritten Quartal des Vorjahres. Damit fiel der Verlust auch deutlich geringer als im zweiten Quartal 2002 aus, der noch bei 1,92 Millionen Euro lag. Die Verlustreduktion lag insbesondere an den starken Umsatzzuwächsen, die nominell die höchsten in der bisherigen Unternehmensgeschichte waren.

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. Klinikum Esslingen GmbH, Eßlingen

Sowohl die Retailverkäufe als auch die OEM-, Onlineverkäufe und die Umsätze aus dem Mandrake Linux User Club waren nach Angaben von Mandrake lukrativ. Nachdem man im April 2001 die Diversifikation in E-Learningprojekte wieder einstellte, habe sich auch die Kostensituation verbessert.

Für das laufende Quartal plant man weitere Kostensenkungen und Umsatzsteigerungen auf allen Verkaufskanälen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /