Abo
  • Services:
Anzeige

Muse.net gibt internetweiten Zugriff auf MP3-Musik

Private Musiksammlungen überall anhören und sortieren

Wer seine MP3-Musiksammlung nicht überall mit sich herumschleppen will oder kann, muss die gerade gewünschten Musikstücke immer erst mühsam auf andere Medien kopieren und erhält so immer nur einen kleinen Ausschnitt auf sein Archiv. Die Entwickler von Muse.net stellen jedem Windows-Anwender eine Software zur Verfügung, mit der man seine eigenen MP3s weltweit über das Internet abrufen kann.

Anzeige

Dazu muss natürlich der oder die Hostrechner eingeschaltet sein, denn die Musik wird nicht etwa auf einen zentralen Server von Muse.net kopiert, sondern verbleibt auf der lokalen Festplatte und wird nur an den Client übertragen, wenn Bedarf danach besteht.

Zur Nutzung des Dienstes ist die Installation der Windows-Software notwendig, zum Abrufen soll ein Web-Browser genügen. Darüber hinaus braucht man noch eine Audio-Playersoftware wie Winamp oder den Windows-Media Player. Das Abspielen bzw. der Zugriff auf den Web-Part ist weitestgehend betriebssystemunabhängig. Es gibt sogar mehrere Oberflächen, die komfortabelste setzt DHTML-Fähigkeiten auf Seiten des Browsers voraus.

Das Ganze ist aber nur dann im Internet brauchbar, wenn man eine breitbandige Anbindung nutzen kann. Ansonsten kann man immer noch im heimischen Netz (oder im Firmennetz) verschiedene Speicherorte von MP3-Dateien unter einer Oberfläche verwalten. Das Bedienoberfläche erlaubt Gruppierungen zu Playlisten, holt Enzyklopädie-Informationen über die in ID3-Tags erwähnten Künstler hervor und erlaubt die Änderung der ID3-Tags. Hinter Firewalls und vor allem hinter NATs gibt es allerdings noch erhebliche Probleme bei der Programmnutzung.

Zurzeit gibt es eine kostenlose Beta, die auch irgendwann unter Linux und MacOS X laufen soll, doch Ende August 2002 will Muse.net für die Dienstleistung Geld sehen: 12,95 US-Dollar im Jahr.


eye home zur Startseite
SilenceX 24. Jul 2002

Naja, dank DynDNS und SSH (sogar ganz kompfortabel mit X-Weiterleitung) kann ich auch von...

moe 24. Jul 2002

für welche dienstleistung wollen die bitte soviel gled???? die daten werden doch beim...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Regensburg
  2. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Neustadt
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. BWI GmbH, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  1. Bevor Autos wirklich autonom fahren...

    teenriot* | 20:00

  2. Re: Und wie liest der die aus?

    SonOfAnyKey | 19:55

  3. Re: viel lärm um nichts

    teenriot* | 19:52

  4. Re: me too ..

    Niaxa | 19:49

  5. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    Paule | 19:48


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel