Abo
  • Services:

WDR: Telekom kaschiert zweistelligen Milliarden-Verlust

VoiceStream als Kuckucksei?

Bilanz- und Börsenexperten werfen der Deutschen Telekom vor, Verluste in zweistelliger Milliarden-Höhe in ihrer Bilanz zu verstecken, berichtet das ARD-Wirtschaftsmagazin Plusminus in seiner Sendung vom 23. Juli 2002. Anlass sei die in die Schlagzeilen geratene US-Mobilfunktochter VoiceStream.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Bank- und Börsenexperte Prof. Wolfgang Gerke von der Universität Erlangen/Nürnberg forderte gegenüber dem WDR die Telekom auf, "in der Halbjahresbilanz der Öffentlichkeit reinen Wein einzuschenken, auch wenn dies die Gewinn- und Verlustrechung verhagelt." Von Plusminus befragte Analysten von Banken und Investmenthäusern vertraten einhellig die Auffassung, dass die noch mit rund 35 Milliarden Euro bilanzierte Telekom-Tochter in Wirklichkeit nicht einmal mehr die Hälfte wert sei. Telekom-Analyst Frank Heise von Union Investment riet dem Unternehmen sogar, VoiceStream auf ein Drittel abzuschreiben.

Stellenmarkt
  1. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Da die Deutsche Telekom in diesem Jahr ohnehin kaum mit schwarzen Zahlen rechnet, würde dies einen Verlust von rund 20 Milliarden Euro bedeuten, so der WDR. Ein Unternehmenssprecher der Telekom unterstrich jedoch gegenüber Plusminus, dass es auch unter dem neuen Telekom-Chef Helmut Sihler zu keiner solchen Abschreibung von VoiceStream kommen werde, da das Unternehmen sich aus Telekom-Sicht wie erwartet entwickele.

Aktionärsschützer Klaus Nieding von der Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz bewertete gegenüber Plusminus diese Einstellung, einen "maroden Verlustbringer" nicht in der Bilanz als solchen auszuweisen, als "aus Sicht der Aktionäre katastrophal".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand statt ca. 305€ im Vergleich und Blue Cave...

Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /