Erste Screenshots zum AquaNox-Nachfolger

Einblicke in die Unterwasserwelt von "Aquanox: Revelation"

Im Herbst soll mit "AquaNox: Revelation" der Nachfolger des Unterwasser-Actionspiels AquaNox des von JoWooD eingekauften Massive-Development-Teams erscheinen. Nun wurden die ersten Screenshots veröffentlicht, die Einblicke in die düstere Unterwasserwelt von "Aquanox: Revelation" gewähren sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Landschaften wurden laut JoWooD gegenüber dem ersten Teil komplett überarbeitet: Düstere Farben und realistische Lichteffekte sollen den Meeresgrund in ein irisierendes Licht tauchen. Dort, wo Sonnenstrahlen die Algenschicht an der Meeresoberfläche nicht durchdringen, sollen Meeresboden und versunkene Ruinen in kalte Farben getaucht sein.

'Aquanox: Revelation' - Erste Screenshots (Bild anklicken)
'Aquanox: Revelation' - Erste Screenshots (Bild anklicken)

Oliver Weirich, Art Director des Mannheimer JoWooD-Studios, betont, dass man die Landschaften realistischer aussehen lassen will. Halb versunkene Gebäude und umgestürzte Felssäulen sollen den Territorien eine Geschichte geben und es dem Spieler leichter machen, sich zu orientieren. Für die Missionen verspricht Weirich mehr taktische Elemente als beim "Aquanox: Revelation"-Vorgänger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /