Abo
  • Services:

Arbeitsgruppe will 3D-Standard für CAD-Industrie entwickeln

Erste Ergebnisse in 18 Monaten erwartet

Die von namhaften Unternehmen neu gegründete "CAD (Computer Aided Design) 3-D Working Group" will ein gemeinsames CAD-3D-Format für die Industrie entwickeln, um den Austausch, die Bearbeitung und die Integration von 3D-Objekten in Internet-Anwendungen zu verbessern. Damit soll die dreidimensionale Darstellung etwa von Produkten auf Firmenwebseiten eine wesentlich schnellere Verbreitung finden als bisher.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mitglieder und Anwender der Arbeitsgruppe hoffen, mittels offenem Standard die Kosten zu senken und die Qualität zu steigern. Die Arbeitsgemeinschaft ist Teil des Web3D-Consortiums und die Mitglieder kommen aus der 3D-Grafik-Industrie, von CAD-Softwareanbietern oder sind CAD-Anwender.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

"Die Gründung dieser Arbeitsgruppe ist ein wichtiger Schritt, 3-D-Darstellungen im Internet für jeden Nutzer zugänglich zu machen", sagte Patrick Gelsinger, Vice President und Chief Technology Officer der Intel Corporation. "Ein entscheidendes Hindernis ist das Fehlen eines flexiblen, standardisierten 3-D-Formats im Internet. Durch diese industrieübergreifende Initiative mit Experten aus dem Grafikbereich planen wir die Einführung eines 3-D-Formats, das die gleiche Bedeutung haben soll wie das JPEG-Format für die Darstellung digitaler Bilder."

Da die Erstellung von 3D-Inhalten teils kostspielig ist und es keine industrieweiten offenen Standards gibt, sowohl für Erstellung als auch für Betrachtung, sind 3D-Inhalte auf Unternehmenswebseiten laut der neuen Arbeitgruppe rar gesät. Die dreidimensionale Darstellung von Daten und Objekten werde heute hauptsächlich im CAD-Bereich verwendet. Deshalb konzentriert die Arbeitsgruppe ihre Bemühungen in erster Linie auf die Vereinfachung des Austausches, der Erstellung und der Betrachtung von 3D-Daten in dem Industriezweig.

Zur "CAD 3-D Working Group" zählen: 3Dlabs, Actify, Adobe, ATI Technologies, Boeing, Dassault Systèmes, General Motors, Intel, i3Dimensions, Lattice Technology, Microsoft, mental images, die Naval Postgraduate School, das National Institute of Standards and Technology (NIST), Parallel Graphics, SGDL Systems und Tech Soft America/OpenHsf. Intel ist im Rahmen der Gründung der Arbeitsgemeinschaft auch dem Web3D-Consortium beigetreten; das Industrieforum widmet sich der Erschaffung offener Standards für Web-3D-Spezifikationen.

Die ersten offenen, von der CAD 3-D Working Group erarbeiteten Standards werden in rund 18 Monaten erwartet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. 56,99€
  3. 65,99€
  4. 54,99€

Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

    •  /