Abo
  • Services:

Palm und IBM kooperieren

Websphere-Version für PalmOS geplant; IBM nimmt Palm-PDAs ins Programm

In einer gemeinsamen Vereinbarung wollen Palm und IBM enger zusammenarbeiten: So will IBM einen PalmOS-Client entwickeln, um den mobilen Zugriff auf E-Business-Server zu ermöglichen. Außerdem will IBM sämtliche Palm-PDAs ins Sortiment nehmen und diese vor allem IBM-Unternehmenskunden anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis Ende des Jahres will IBM die Software Websphere auch in einer Version für PalmOS anbieten, so dass PalmOS-Nutzer unterwegs auf die Daten von E-Business-Servern zugreifen können. Auch sieht die Vereinbarung vor, dass die Instant-Messaging-Lösung Sametime von Lotus auf PalmOS portiert wird. Ein Termin wurde hier noch nicht genannt. Schließlich wollen IBM und Palm bei offenen Standards wie SyncML nun stärker zusammenarbeiten.

Die Vereinbarung betrifft aber nicht nur den Software-Bereich, sondern gilt auch für den Verkauf von Hardware. So will IBM seinen Kunden künftig sämtliche Palm-PDAs anbieten, wobei hier vor allem Unternehmen und Betriebe als Abnehmer angepeilt werden. Im Februar 2002 hatte IBM die Workpads aus dem Programm genommen, die umgelabelten Palm-Modellen entsprechen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (Prime Video)

Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /