Abo
  • Services:

Microsoft zieht Hotsync-Conduit für Entourage X zurück

Download nicht mehr möglich; Software verursacht viele Probleme

Nachdem Microsoft vor genau einer Woche ein Hotsync-Conduit für das PIM-Programm Entourage X angeboten hat, wurde der Download-Link nun entfernt. Der Grund dafür liegt darin, dass es zahlreiche technische Probleme mit dem Conduit gab.

Artikel veröffentlicht am ,

Eigentlich sollte das HotSync-Conduit für Entourage X einen Datenabgleich zwischen MacOS X und PalmOS-PDAs ermöglichen, aber zahlreiche Probleme mit dem Programm zwangen Microsoft, den Download zu deaktivieren. Kurz nachdem das Programm von Microsoft veröffentlicht wurde, klagten die Anwender in zahlreichen Internet-Foren über Probleme mit der Software, was die Vermutung nährt, dass die kostenlose Software vor Veröffentlichung nur unzureichend getestet wurde. Als Konsequenz nahm Microsoft den Download-Link von seiner Webseite. Wann eine korrigierte Version des Conduits erscheinen wird, steht indes nicht fest.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Michael Bartels 24. Jul 2002

Du hast wohl noch nie einen blauen Bildschrim gesehen ? :-))

desert 24. Jul 2002

Hello Ihr beiden Welche Software von MS macht Probs: Ich kenne seit 10 Jahren Internet...

Michael Bartels 23. Jul 2002

dann gäbe es keine Microsoftware zu kaufen ;-))

Data 23. Jul 2002

Wenn´s doch bei den anderen SoftwareProdukten von Microsoft genauso wäre :-))


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /