Abo
  • Services:

Adobe Premiere 6.5 mit Echtzeitvorschau

Neue Version der Videoschnittsoftware für 3. Quartal geplant

Adobe stellte heute die Videoschnittsoftware Premiere in der neuen Version 6.5 vor, die eine Echtzeitvorschau, einen verbesserten MPEG2-Encoder und einen neuen Title Designer liefert. Außerdem wurden die Audio-Funktionen erweitert, die jetzt eine bessere Qualität versprechen.

Artikel veröffentlicht am ,

Premiere 6.5
Premiere 6.5
Die Echtzeitvorschau von Premiere 6.5 zeigt Änderungen von Effekten, Titeln, aber auch Übergängen direkt bei der Bearbeitung an, ohne auf die Render-Ergebnisse warten zu müssen. Der neue Title Designer liefert mehr als 100 Vorlagen und über 90 Adobe-Schriften, um Textdateien zu importieren und Titel mit typografischen Elementen wie Konturschriften, Durchschuss oder Unterschneidungen zu formatieren.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

In der Audio-Sektion lernte SmartSound QuickTracks von Sonic Desktop zahlreiche Audiofunktionen dazu und bietet nun elf neue Basis-Tracks, um lizenzfreie Soundtracks in beliebiger Länge und passend zum jeweiligen Videoprojekt zu erstellen. Ferner liegen dem Paket drei neue Plug-Ins von TC Works bei, die eine verbesserte Tonqualität bringen sollen. Mit TC Works SparkLE für MacOS lassen sich sogar zwei Tonspuren in Echtzeit bearbeiten.

Im Windows-Paket liegt ein neuer MPEG2-Encoder von Adobe bei, um direkt hochwertige MPEG2-Dateien zu erstellen und mit dem mitgelieferten Sonic DVDit! LE entsprechende DVD zu erstellen. In der Apple-Welt setzt Premiere 6.5 auf iDVD und DVD Studio Pro, um Videos im MPEG2-Format abzulegen.

Adobe will das deutschsprachige Premiere 6.5 für die Plattformen Windows und MacOS im 3. Quartal 2002 zum Preis von 820,- Euro auf den Markt bringen. Das Upgrade von einer Premiere-Vorversion kostet 205,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /