Abo
  • Services:

Unternehmens-Software beschleunigt GPRS-Datentransfer

T-Mobile will mobilen Zugriff auf Exchange-Server verbessern

T-Mobile will mit dem neuen "Mobile Office Optimizer" den mobilen Zugriff mit Outlook über GPRS auf einen Exchange-Server optimieren und bietet diesen Dienst in verschiedenen Paketen an. Damit sollen alle erdenklichen Wünsche und Anwenderbedürfnisse abgedeckt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

T-Mobile verspricht mit dem "Mobile Office Optimizer" eine bis zu zehnmal schnellere Einwahl auf einen Exchange-Server im Unternehmen. Die "Push-Funktion" des Mobile Office Optimizer leitet die auf den Firmenserver eingehenden E-Mails und Kalendereinträge unmittelbar und automatisch auf das Notebook oder den PDA weiter, wobei Betreffzeile und Text komplett angezeigt werden. Dateianhänge können auf Wunsch abgerufen werden.

Stellenmarkt
  1. LOSAN Pharma GmbH, Neuenburg
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

Durch Datenoptimierung und -komprimierung wird der GPRS-Datentransfer beschleunigt, was Zeit und Kosten sparen soll. Aber auch beim Webzugang soll das Tool Vorteile bringen, weil das Browsen mit einer HTTP-Optimierung um bis zu 400 Prozent schneller sein soll.

"Insbesondere für Mitarbeiter im Außendienst, die unterwegs mit Microsoft Outlook arbeiten und auf aktuelle Daten im Firmennetz zugreifen müssen, ist diese Datenlösung ideal. Der Mobile Office Optimizer ermöglicht Mitarbeitern, einfach und schnell unterwegs auf dem Laufenden zu bleiben. Somit steigt die Kompetenz und Produktivität der Mitarbeiter und damit auch die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens", verspricht Martin Witt, Leiter des Geschäftsbereiches Mobile Business Solutions bei T-Mobile.

Der Mobile Office Optimizer lässt sich zusätzlich mit der Datenlösung Mobile IP VPN von T-Mobile oder anderen VPN-Lösungen nutzen. Unternehmen erhalten die Software auf einer CD-ROM inklusive Server- und Client-Lizenz. Die Client-Software wird auf dem entsprechenden Notebook oder PDA und die Server-Lizenz einmalig auf dem Server installiert. Zur Installation der Software benötigen Unternehmen im Firmennetzwerk einen Windows-NT-4- oder Windows-2000-Server, der über eine Standleitung an das öffentliche Internet angeschlossen ist.

Die Kosten für den Mobile Office Optimizer richten sich nach der Anzahl der eingebundenen Laptops und PDAs. So liegt der Preis für eine Lizenz bei 490,- Euro, während der Einzelpreis bei zehn Lizenzen sinkt, so dass das Paket 3.900,- Euro kostet. Bei 200 Lizenzen beträgt der Gesamtpreis 49.500,- Euro, so dass die Einzellizenz bei einem Preis von 248,- Euro liegt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. bei Alternate bestellen

bagheera 22. Jul 2002

... "Damit sollen alle erdenklichen Wünsche und Anwenderbedürfnisse abgedeckt werden...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /