Abo
  • Services:

Teles AG erzielt positive Ergebnisse

Teilweise signifikante Steigerungsraten

Teles hat die Eckwerte seiner nach US-GAAP errechneten zweiten Quartalsbilanz für das Geschäftsjahr 2002 vorgelegt. Demnach konnten Erlöse von 17,0 Millionen Euro erwirtschaftet werden - 17 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, in dem 14,6 Millionen Euro erlöst wurden. Der Rohertrag liegt bei 9,3 Millionen Euro und damit um 19 Prozent höher als noch im zweiten Quartal 2001 (7,8 Millionen Euro).

Artikel veröffentlicht am ,

Das EBITDA liegt bei 1,3 Millionen Euro und damit 550 Prozent über den 0,2 Millionen Euro im zweiten Quartal 2001. Die Liquidität des Teles-Konzerns stieg auf 37,7 Millionen Euro zum Ende der Berichtsperiode (35 Millionen Euro zum Ende des ersten Quartals 2002). Die Eigenkapitalquote stieg leicht auf rund 60 Prozent, während sie zum Ende des ersten Quartals 2002 noch bei 59,2 Prozent lag.

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn

Diese positiven Quartalsergebnisse entstanden trotz ihrer Belastung in Höhe von über 2 Millionen Euro durch die Unternehmensneugründungen im Konzern zur Erweiterung seines Geschäftsmodells um Internet-Mehrwert-Dienste.

Für das dritte Quartal werden nur geringe Ergebnissteigerungen erwartet, ab dem vierten Quartal aber deutliche Steigerungen. Aber Einmal-Belastungen durch die anhängige KPNQwest-Insolvenz seien derzeit noch nicht völlig auszuschließen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 5€
  3. (-35%) 38,99€

Dealer 19. Jul 2002

ich dachte, rohertrag muss immer geringer als gewinn sein....:)=))


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /