• IT-Karriere:
  • Services:

ATI kündigt vier neue Grafikchips an (Update 2)

In Deutschland wird ATIs Partner Guillemot/Hercules einer der ersten Lieferanten für die neuen Grafikkarten sein; der europäische Hersteller hat bereits die AGP-4X-Grafikkarten 3D Prophet 3000 128 MB (Radeon 9000 mit 250 MHz, 128 MByte DDR-SDRAM mit 200 MHz; VGA, TV-Out und DVI-I) für 150,- US-Dollar und 3D Prophet 9000 Pro 128 MB (Radeon 9000 Pro mit 275 MHz, 128 MByte DDR-SDRAM mit 275 MHz; VGA, TV-Out und DVI-I) für 200,- US-Dollar sowie die PCI-Grafikkarte 3D Prophet 9000 PCI (Radeon 9000 mit 250 MHz, 64 MByte 200-MHz-DDR-SDRAM; VGA, TV-Out und DVI-I) für 130,- US-Dollar angekündigt. Alle drei sollen etwa Mitte August erhältlich sein. Guillemot will weiterhin seine Radeon-8500-LE-Karten anbieten, die dann in der Retail-Version ab 1. August für rund 150,- Euro angeboten werden sollen - die Bulk-Versionen werden noch günstiger sein. Beide sollen damit preislich einen Tick bis merklich unter der Radeon 9000 liegen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. ED Netze GmbH, Rheinfelden

Nachtrag: In einem ersten Test erreichte ein Radeon-9000-Pro-Referenzboard auf einem 2-GHz-Pentium-4-Windows-XP-Testsystem allerdings unter 3D Mark 2001 SE Build 330 unter 1.024 x 786 Bildpunkten nur 7.067 3DMark. Auf dem gleichen PC erreichten eine Matrox Parhelia 7.090 3DMark, eine ATI Radeon 8500 schaffte 8.447 3DMark und ein GeForce4-Ti-4600-Referenzboard erzielte 9.070 3DMark. Bei RTCW sieht es ähnlich aus. Das entspricht nicht gerade dem Erwarteten - die weggestrichene Textureinheit scheint im negativen Sinne mehr auszumachen als die versprochene höhere Geometrieleistung, so dass es sich mehr um einen niedrig gepreisten GeForce4-MX-Killer als um einen Radeon-8500-Nachfolger handelt, wie es die Bezeichnung vermuten ließe. Zudem brachten die von ATI mitgelieferten Treiber in Verbindung mit Windows XP ein unangenehmes Problem mit sich: In den 3D-Modi wechselte die Bildwiderholfrequenz immer auf 60 Hz (in den Tests war Vsync deaktiviert, dies fiel dort also nicht ins Gewicht); derzeit versuchen Microsoft und ATI das nicht ganz neue Problem zu lokalisieren und zu lösen. Interessanterweise berichtete Guillemot Deutschland gegenüber Golem.de, dass die eigenen Boards bei internen Tests etwa gleich schnell und teils auch merklich schneller als die Radeon 8500 sind. Dies würde zumindest darauf hindeuten, dass in dem von uns getesteten ATI-Board oder dem Treiber der Wurm drin ist. Auf einen ausführlichen Test werden wir deshalb verzichten, bis Licht in die Sache "gerendert" wurde. Nachtrag Ende

Radeon 9700
Radeon 9700
Im September wird voraussichtlich ATIs erster DirectX-9- und zudem AGP-8X-kompatibler Grafikchip Radeon 9700 erhältlich sein, der unter dem Codenamen R300 bereits von sich reden machte. Hier spricht ATI nun - wie auch 3DLabs bei seinen P10-Grafikchips - von einer VPU (Visual Processing Unit) und nutzt nicht mehr die von NVidia geprägte Bezeichnung GPU (Graphics Processing Unit), um auf die höhere Leistung und Flexibilität hinzuweisen. Mit 107 Millionen Transistoren (Radeon 8500 hat rund 60 Millionen), 256-Bit-Speicherinterface (ähnlich Matrox Parhelia 512) für bis zu 20 GByte Speicherbandbreite/s, optimierter Rendering-Architektur ("Hyper-Z-III"), 8 anstelle von 4 Pixel-Pipelines, die gemäß DirectX 9 bis zu 16 Texturen pro Durchgang zuweisen können, 8 Pixel Shader Engines Version 2.0 und 4 Vertex Shader Engines Version 2.0 soll der Chip einen Polygondurchsatz von 136 Millionen Dreiecken/s, einer Transform-Rate von 325 Millionen Dreiecken/s und eine Füllrate von 2,6 Gigapixel/s erreichen. Beim Radeon 9700 handelt es sich um den ersten Radeon-Chip vom ArtX-Team, das bereits den "Gekko" getauften Grafikchip des Nintendo Gamecube entwickelt hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 ATI kündigt vier neue Grafikchips an (Update 2)ATI kündigt vier neue Grafikchips an (Update 2) 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 42,49€
  2. 19,99€
  3. 59,99€ (USK 18)
  4. 9,99€

Hubert 19. Feb 2003

Kann mir jemand erklären wessen Nachfolger die radion 9100 ist? Ist sie der Nachfolger...

Torsten 16. Feb 2003

Ich bin ein Opfer von Connecting-electronics.de. Vorkasse behalten und nichts liefern...

et 09. Nov 2002

zieh dir mal die Bewertungen zu diesem Shop rein auf mindfactory krigste ne 8500 Le für 95,-

DreamDiver 12. Sep 2002

http://shopp.connecting-electronics.de/product_info.php?products_id=1231&cPath=1_4_86...

tzz 19. Jul 2002

http://www.padercomp.de/Frames.asp?MainUrl=Produkt%2Easp%3FC2000CompCode%3D03%26ProdNr...


Folgen Sie uns
       


Baldurs Gate 3 - Spieleszenen

Endlich: Es geht weiter! In Baldur's Gate 3 sind Spieler erneut im Rollenspieluniversum von Dungeons & Dragons unterwegs, um gemeinsam mit Begleitern spannende Abenteuer in einer wunderschönen Fantasywelt zu erleben.

Baldurs Gate 3 - Spieleszenen Video aufrufen
Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

    •  /