Abo
  • Services:

Elektronische Anträge auf Rentenversicherungsleistungen

Aufs Amt muss man aber immer noch

Die Bundesregierung und die Rentenversicherung wollen einen weiteren Schritt in Richtung E-Government unternehmen. Zukünftig soll es Versicherten möglich werden, Anträge auf Rentenversicherungsleistungen bei ihren Versicherungsämtern und Gemeindebehörden auch auf elektronischem Wege zu stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die hierfür notwendigen gesetzlichen Regelungen gelten seit Beginn dieses Monats. Danach können bundesweit mehrere tausend Versicherungsämter bzw. Gemeindebehörden, die neben den ca. 350 Auskunfts- und Beratungsstellen der Rentenversicherungsträger auf kommunaler Ebene Aufgaben der Sozialversicherung wahrnehmen, einen eingeschränkten Online-Zugang auf streng definierte Daten der Konten der Rentenversicherungsträger erhalten. Der Sachbearbeiter im Versicherungsamt soll dann einzelne im Konto gespeicherte Daten in das Erfassungsprogramm "Antrag-Online" am PC übernehmen können, den Antrag zusammen mit dem Antragsteller ergänzen und in Sekundenschnelle auf elektronischem Wege an den zuständigen Rentenversicherungsträger senden können.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige

Der bislang noch aufwendige Schriftverkehr zwischen Versicherungsämtern und Rentenversicherungsträgern soll dadurch langfristig entfallen. Dadurch werden unter anderem bei den Portokosten erhebliche Einsparungen möglich sein. Für den Versicherten wird das Online-Verfahren ebenfalls Vorteile bieten: Da bereits bei der Antragsaufnahme Daten des Versicherten vorliegen, kann sie zeitlich reduziert werden. Plausibilitätsprüfungen des Programms "Antrag-Online" erhöhen die Qualität der Daten, so dass Rückfragen der Rentenversicherungsträger minimiert und Bearbeitungszeiten der Anträge verkürzt werden sollen.

Zudem eröffnet das breit gestreute Netz von Versicherungsämtern und Gemeindebehörden mit dem neuen Verfahren eine moderne wohnortnahe Betreuung der Versicherten bei ihrer Antragstellung. Die technische Umsetzung soll - wegen der zu beachtenden datenschutzrechtlichen Auflagen - im Laufe des nächsten Jahres beginnen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
    Datenverkauf bei Kommunen
    Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

    Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
    Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

    1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
    2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
    3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
    BeA
    Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

    Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
    2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
    3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

      •  /