Abo
  • Services:

Tal.de - Auferstehung von Klaus Datentechnik?

Matthias Klaus: "Vom Unternehmensverkauf sind wir kuriert"

Mit "Tal.de - Klaus Internet Service GmbH" startet Matthias Klaus, Gründer und ehemaliger Geschäftsführer der Klaus Datentechnik GmbH, einen neuen Internet-Fullservice-Provider mit Sitz in Wuppertal. Mit einem fünfköpfigen Team will man ein Angebot überwiegend für regionale Geschäftskunden anbieten und damit da ansetzen, wo die von der heute insolventen Ision Internet AG übernommene Klaus Datentechnik GmbH aufgehört hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Mitte 2000 wurde die Klaus Datentechnik GmbH (KDT) in die Ision Internet AG aus Hamburg eingebracht und ist mittlerweile auch in der Ision aufgegangen, d.h. eine separate GmbH existiert nicht mehr. "Seinerzeit gingen wir davon aus, dass der einzige Weg eine Konzentration der Provider ist und nur ein Zusammenschluss Synergien schafft bzw. eine kritische Größe überwindet, die den dauerhaften Bestand sichert", so Tal.de. "Heute wissen wir, dass das falsch war. Größe ist nicht entscheidend, stattdessen Kontinuität, Flexibilität, Qualität - und das kann man nur mit einem kleinen Unternehmen leisten, gerade im Bergischen Land."

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. abilex GmbH, Böblingen

Erhoffte Synergien kamen aber kaum zustande, die Vorstellungen hinsichtlich des Vorhandenseins, Einsatzes und Umganges von und mit Know-how, Kunden und Mitarbeitern lagen zu sehr auseinander. Im September 2001 wurde Matthias Klaus als Geschäftsführer der KDT abberufen. Mittlerweile hat die Ision Internet AG, die mehrheitlich der britischen Energis plc. gehört, Insolvenz angemeldet.

"Schon seit April 2002 bemüht sich Matthias Klaus um Kontakt mit dem Insolvenzverwalter, da Interesse besteht, den Geschäftsbetrieb in NRW sicherzustellen - die Kommunikation verläuft allerdings sehr zäh", so Klaus auf Tal.de. "Selbstverständlich laufen die Bemühungen weiter, da sich eine positive Entscheidung gut verquicken ließe mit der neuen Ausrichtung."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 915€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Gerrit - Ex... 21. Feb 2006

"Der Service ist inkompetent und unverschämt... " Tut mir leid, dies zu hören. Ich habe...

Ex - Kunde 13. Dez 2005

Vor Geschäftsbeziehungen zu tal.de ist nur zu warnen! Der Service ist inkompetent und...

Flugwurst 15. Jan 2003

wie sollen wir das denn verstehen? sind wir weil wir mit erotik geld verdienen...

Chris 18. Jul 2002

Tja, in einigen Belangen ist Wuppertal unschlagbar ;-) /Chris

od 18. Jul 2002

I dont think so :-) Ich wohne seit einem halben Jahr in Frankfurt, und mich würde jede...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /