Abo
  • Services:

Panasonic mit hellem Drahtlos-Display

Kommunikation zu mobilem PC über WLAN

Mit einem helleren Bildschirm ausgerüstet bringt Panasonic eine neue Variante für das Toughbook CF-07 heraus. Das transmissive Display des schnurlosen und per WLAN mit Bilddaten beschickte Display leuchtet mit 280 Candela pro Quadratmeter heller als seine Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,

Das System besteht aus einem tragbaren Mini-PC und dem getrenntem Bildschirm. Das Display und der Rechner kommunizieren mit der WLAN-Technik über eine Entfernung von bis zu 50 Metern drahtlos miteinander. Zusätzlich erlaubt eine Sonderfunktion das Speichern von bis zu 100 Bildschirmseiten auf dem Display, die auch ohne bestehende Funkverbindung wiedergegeben werden können.

WLAN Farb-Transflektiv LCD nebst Panasonic Toughbook CF-07 Mini PC
WLAN Farb-Transflektiv LCD nebst Panasonic Toughbook CF-07 Mini PC
Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Das transflektive Farb-LCD hat eine 8,4-Zoll-Bildschirmdiagonale mit einer Auflösung von 800 x 600 Pixel und kann mit ausgeschaltetem Hintergrundlicht rund fünf Stunden ohne Akku auskommen, gibt der Hersteller an. Mit eingeschalteter Hintergrundbeleuchtung verbleiben laut Panasonic noch etwa 2,5 Stunden.

Die Steuerung oder die Texteingabe des Rechners erfolgen direkt per Stift oder Finger auf der emulierten Tastatur des Touchscreens. Das CF-07 ist durch ein Gehäuse aus einer Magnesium-Legierung nach Herstellerangaben resistent gegen Vibrationen, Staub, Wasser, Hitze und Kälte. Selbst Stürze aus bis zu 1,2 Metern Höhe soll das CF-07 unbeschadet überstehen und sich so für den mobilen Einsatz auf Baustellen, im Vermessungswesen, bei Wartungs- und Reparaturarbeiten, Konstruktions- und Installationsdiensten sowie im Polizeidienst bewähren.

Das Display wiegt 710 Gramm, den 968 Gramm leichte Mini-PC kann man beispielsweise an den Gürtel schnallen oder in einem Rucksack unterbringen. Die WLAN-Technik ermöglicht dem Display vielseitigen Datenzugriff: So kann es beispielsweise mit jedem Panasonic-Notebook kommunizieren, sobald das Gerät mit der speziellen Panasonic-Software und einer WLAN-Karte versehen wurde. Ausgestattet mit einem optional erhältlichen Wide-Range-Wireless-Modul lässt der CF-07-Mini-PC sogar den Datentransfer über das Mobilfunknetz zu. Über die serielle Schnittstelle des Displays können auch weitere Geräte mit serieller Schnittstelle durch das Display bedient werden.

Das Toughbook CF-07 von Panasonic ist ab sofort im Handel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 2.100,- Euro für das Display und 3.490,- Euro für den Mini-PC, über den schon berichtet wurde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

mf 17. Jul 2002

"und kann _ohne_ Akku auskommen" ?!... mit Akku sollte es wohl heissen, oder ;-) Weil...

ip (Golem.de) 17. Jul 2002

danke, Buchstabendreher ist korrigiert

Felix Kaiser 17. Jul 2002

Schreibfehler im Titel


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /