Abo
  • Services:

HP: Server-Administration durch Hardware-Zusatzkarte

Lights-Out Management für ProLiant Server

HP hat angekündigt, dass die neuen Server der ProLiant-Serie mit der Remote-Insight-Lights-Out-Edition-(RILOE-)II-Karte ausgestattet werden können, die die Administrationsmöglichkeiten der Geräte deutlich verbessern soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die RILOE-II-Karte erlaubt es dem Administrator, per Remote-Verbindung auf dem Server zu arbeiten. Dabei soll durch die Karte eine um bis zu fünfmal schnellere Grafikübertragung als bei der Vorgängerkarte ermöglicht werden. Zudem wurden einige Sicherheitsfunktionen wie eine 128-Bit-Verschlüsselung eingebaut und die Möglichkeit vorgesehen, mittels der Funktion Virtual CD neue Software über emulierte optische oder magnetische Datenträger auf den Server einzuspielen, ohne vor Ort beispielsweise im Rechenzentrum sein zu müssen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die RILOE-II-Karte wird in die HP Insight Management Suite integriert und kann vom Insight Manger 7 per Mausklick erreicht werden. Die Serverkonfiguration selbst kann durch das ProLiant Essentials Rapid Deployment Pack erledigt werden. Außerdem sind die Funktionen der Karte in die HP OpenView Software Suite integriert.

Die RILOE II ist eine PCI-Karte und wird für 649,- US-Dollar online verkauft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /