Abo
  • Services:

Spieletest: Arx Fatalis - 3D-Rollenspiel für Dungeon-Fans

Screenshot #4
Screenshot #4
Grafisch ist Arx Fatalis gut gelungen, sowohl in Hinsicht auf die schön gestalteten Höhlen, Verliese und unterirdischen Städte als auch in Hinsicht auf die zahlreichen schön gestalteten Kreaturen, die diese bevölkern. Selbst die Gesichter der Menschen im Spiel wirken dabei dank guter Texturen schon sehr glaubwürdig. Dazu tragen auch die zur jeweiligen Umgebung passende Soundkulisse und die gute Sprachausgabe bei - die Musik hingegen ist Durchschnitt und nicht weiter erwähnenswert. Imposant sind auch die Magieeffekte, allerdings wirkt Morrowind hier insgesamt noch einen Tick hübscher.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

In einigen Bereichen bricht das Spiel leider auch bei niedrigerer Auflösung und ohne Bump Mapping dramatisch ein, was den Spielfluss doch deutlich stören kann. Erst mit einem bereits erhältlichen Patch von Version 1.1 auf Version 1.11 wird ein Clipping-Fehler beseitigt, der Gegenstände teils in Wänden verschwinden oder einen durch eben diese hindurchsehen lässt. Auf unserem AthlonXP-Testsystem mit Radeon 8500 und Windows XP produzierte das Spiel zudem bei aktiviertem Bump Mapping einige nervige Grafikfehler wie z.B. flackernde Polygone oder "Risse" im Bild.

Screenshot #5
Screenshot #5
Der ansonsten gelungenen Atmosphäre des Spiels etwas abträglich sind leider die langen Ladezeiten zwischen Ebenen und Bereichen innerhalb einer Ebene. "Schuld" an ihnen dürfte sicherlich auch die detailreiche Grafik sein. Der Spielatmosphäre wirklich abträglich waren hingegen verschiedene Abstürze, die wir beim Test erlebten - dabei beendete sich das Spiel mittendrin und auch beim Wechsel in eine andere Ebene ohne Fehlermeldung selbst, was noch auf den einen oder anderen Bug schließen lässt. Zumindest einige Ursachen dafür scheint der erwähnte Patch auf die Version 1.11 zu beseitigen. Schade ist, dass das Spiel nach dem Durchspielen dank fehlendem Editor nicht um eigene Abenteuer und Karten erweitert werden kann.

Fazit:
Arx Fatalis kann als würdiger inoffizieller Nachfolger von Ultima Underworld gelten. Dafür sorgen nicht nur die Grafik, Geräuschkulisse und Sprachausgabe: Hat man sich in die Steuerung eingearbeitet, die Handlungsmöglichkeiten entdeckt und sich in die Fantasy-Welt eingelebt, fällt es einem schwer, sich davon zu lösen. Negativ fallen allerdings längere Ladezeiten sowie einige Grafikprobleme und Abstürze während des Spielens von Arx Fatalis auf.

 Spieletest: Arx Fatalis - 3D-Rollenspiel für Dungeon-Fans
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 19,99€
  4. (-35%) 38,99€

 29. Nov 2004

Eisschutz: Fridd+Kaom Eisschuss: Aam+Fridd+Taar Eiswand: Aam+Fridd+Spacio Giftwand: Aam...

pipolino 01. Okt 2004

Habe Schwierikeiten Zauber zu Aktiviern könnte eine Schrittweise beschreibung gebrauchen...

CK (Golem.de) 22. Apr 2003

Hallo, das hier kam gerade per E-Mail rein, vielleicht interessiert es ja: "JoWooD hat...

Cybot 18. Jul 2002

endlich, Ultima Underworld 1 und 2 waren sowieso bisher die inovativsten und besten...

CK (Golem.de) 16. Jul 2002

Ich glaub der Lag unter einem Kissen. Im Jowood-Forum steht bestimmt was dazu. Gruss...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
    Dell XPS 13 (9370) im Test
    Sehr gut ist nicht besser

    Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
    2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
    3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

      •  /