Abo
  • Services:

Amazon.de weitet Marketplace auf Foto und Elektronik aus

Verkaufsgebühr im Elektronik- und Foto-Bereich liegt bei 10 Prozent

Amazon.de bietet ab sofort die Möglichkeit, über den Bereich Marketplace neben Büchern, Musik, Computer- und Videospielen oder DVD- und Videofilmen auch Software zum Festpreis zu kaufen und zu verkaufen. Darüber hinaus können nun auch Drittanbieter neue Elektronik- und Foto-Produkte im Amazon.de-Marketplace anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Erweiterung des Angebotes um Software und neue Elektronik- und Foto-Produkte bietet Amazon.de nun den Kauf und Verkauf gebrauchter Produkte in allen Shops an. Seit dem Start von Marketplace am 19. März 2002 seien bereits über 3,6 Millionen gebrauchte Artikel in den Amazon.de-Katalog eingestellt worden, gibt der E-Shop an.

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen
  2. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige

Wer auf Amazon.de-Marketplace etwas verkaufen möchte, dem stehen auch in den neuen Kategorien alle Kataloginformationen, wie zum Beispiel Produktbeschreibungen oder Rezensionen zur Verfügung. Das eingestellte Produkt wird direkt in das Amazon-Angebot integriert. Durch die Aufnahme in den Amazon.de-Katalog kann der gebrauchte Artikel so allen Amazon-Kunden auf der jeweiligen Detailseite zum Kauf angeboten werden.

Käufer haben bei Marketplace die Möglichkeit, zwischen neuen und gebrauchten Produkten und Preisen zu vergleichen. Im neuen Software-Bereich können Kunden nun Softwareprodukte von Office-Anwendungen, Steuerprogrammen, Lernsoftware oder Kinderprogramme bis hin zu Betriebssystemen kaufen. Der Elektronik- und Foto-Bereich, bei dem es beispielsweise Digitalkameras, Telefone und Handys oder DVD-Spieler gibt, bietet den Kunden nun die Möglichkeit, neben gebrauchten Unterhaltungselektronik-Artikeln in Zukunft auch neue Produkte von Drittanbietern zu erstehen. Die Verkaufsgebühr für alle Produkte im Elektronik- und Foto-Bereich wurde von 15 Prozent auf 10 Prozent gesenkt.

Die Marketplace-Transaktionen werden über den Service Amazon-Payments abgewickelt. Käufer zahlen wie beim Einkauf von Amazon-Produkten per Kreditkarte oder Bankeinzug an Amazon; der Verkäufer erhält sein Geld von Amazon abzüglich der Verkaufsgebühr.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

anonymer Pusher 16. Jul 2002

Da zahlt eh kein Mensch den wünschenswerten Preis, wenn dieser noch mit den bisher 15...

Müscha 16. Jul 2002

alles viel zu teuer da ...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /