Abo
  • Services:

Acer TravelMate 270 Notebook mit P4 Mobile CPU

Preise ab 1.849,- Euro

Acer hat mit dem TravelMate 270 noch ein Notebook auf den Markt gebracht, das leistungs- wie preismäßig insbesondere für Selbstständige, kleinere Unternehmen und für Außendienst-Mitarbeiter konzipiert wurde. Das Gerät ist mit einem mobilen Pentium-4-Prozessor ausgestattet und kann auch in einer Variante mit DVD-CD-RW-Brenner geliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das TravelMate 270 ist mit einem 14,1-Zoll-TFT-Display (1.024 x 768 Pixel), S-Video-Ausgang, Firewire-Anschluss, drei USB-Schnittstellen, zwei PCMCIA-Slots sowie einem 10/100 MBit Ethernet und einem 56K-Modem ausgerüstet. Die neue Notebook-Serie ist mit einem mobilen Intel-Pentium-4-Prozessor ab 1,6 GHz Taktfrequenz ausgestattet, der Arbeitsspeicher von 256 MByte DDR-RAM ist auf maximal 1.024 MByte erweiterbar. Die Geräte sind mit einem SIS-650-Chipsatz mit integriertem VGA-Chip ausgestattet und können 16 MByte bis 32 MByte DDR-Hauptspeicher adressieren.

Acer TravelMate 270
Acer TravelMate 270
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck


Zudem gibt es eine 20-GByte-Ultra-ATA/100-Festplatte und ein fest integriertes Diskettenlaufwerk. Drei programmierbare Schnellstarttasten erlauben das Öffnen von festgelegten Programmen per Knopfdruck und eine um 5 Grad gebogene Tastatur soll die Handgelenke entlasten und die oberen Tasten besser treffen lassen.

Der 57Wh-Li-Ion-Akku des 322 x 272 x 38 mm großen Notebooks soll bis zu drei Stunden aushalten und innerhalb von drei bis sechs Stunden wieder aufgeladen sein, je nachdem, ob man das Gerät während des Ladens anlässt oder ausschaltet. Mit Akku und DVD-Laufwerk wiegen die Geräte 2,95 kg.

Die Modellvariante TravelMate 272X mit Pentium 4 M Prozessor 1,6 GHz, 14,1 Zoll TFT, 256 MByte DDR-RAM, 20-GByte-Festplatte, 24x-CD-ROM-Laufwerk, Diskettenlaufwerk, LAN, 56K-Modem und Windows XP Home kostet 1.849,- Euro, während das TravelMate 272XC mit Pentium 4 M Prozessor 1,6 GHz, 14,1 Zoll TFT, 256 MByte DDR-RAM, 20-GByte-Festplatte, 8/8/24/8x-DVD/CD-RW-Laufwerk, Diskettenlaufwerk, LAN, 56K-Modem, und Windows XP Professional oder Windows 2000 2.099,- Euro kostet.

Mit dem TravelMate 260 hat Acer nebenbei auch noch ein Intel-Pentium-III-Typ-M Notebook mit 14-Zoll-Display auf dem Markt. Das TravelMate 261X mit 14,1"-TFT-Display, Mobile Intel Pentium III Typ M, 1 GHz, 256 MByte SDRAM PC-133 Std. (max. 1.024 MByte), 20-GByte-Festplatte, 24x-CD-ROM-Laufwerk (intern modular), Diskettenlaufwerk, 56K-Modem, LAN und Windows XP Home kostet 1.799,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 17,49€
  3. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  4. 23,49€

Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /