Abo
  • Services:

PC-Spiele auf Set-Top-Boxen

Set-Top-Box steuert Spiele-PC beim Broadcaster

Das britische Unternehmen Thirdspace und das finnische Unternehmen G-Cluster wollen gemeinsam PC-Spiele über Set-Top-Boxen mit Breitbandanbindung und Rückkanal spielbar machen. Dabei läuft die Software im Rechenzentrum; auf der Set-Top-Box werden Grafik und Sound nur als Streams wiedergegeben; die Steuerung erfolgt per Set-Top-Box-Tastatur bzw. -Fernbedienung.

Artikel veröffentlicht am ,

Es lassen sich allerdings nicht alle per Breitbandnetz angebundene Set-Top-Boxen auf diese Art zum Spielen nutzen. Nötig ist dazu ein installierter Thirdspace "Open Video Client" (OVC), den es derzeit für Windows, WxWorks und Linux gibt - dieser nutzt einen HTML- und Java-fähigen Browser, um Video-On-Demand-Dienste, elektronische Fernsehzeitung (EPG) oder E-Mail-Nutzung bereitzustellen. Ab Ende August soll der OVC auch die Spielestream-Technik des G-Cluster Game System integrieren.

Stellenmarkt
  1. OPTIMAL SYSTEMS GmbH, Berlin
  2. Interhyp Gruppe, München

Auf Server-Seite werden vor allem eine große Zahl von Spielerechnern mit 3D-Hardware benötigt, deren Grafik- und Soundausgabe dann in MPEG-Streams gewandelt und per Linux- oder Irix-basiertem "Open Video Server" (OVS) per Breitband-Netz zur jeweiligen Set-Top-Box gesendet wird. Die OVS übertragen auch die Steuersignale an den "G-Cluster". Das Unternehmen G-Cluster verspricht, dass bestehende Spiele leicht auf das System angepasst werden können. Bereits umgesetzt wurden beispielsweise "Dogs of War", "Tux Racer", "Lego Racers", "Worms World Party" und "Quake". Wie stark sich etwaige Verzögerungen durch die "Fernsteuerung" und Übertragung der Streams beim Spielen störend bemerkbar machen, gaben die Partner nicht an.

Ganz so neu ist die ganze Idee nicht: Im Februar kündigte Blender etwa schon Ähnliches für Handy-Spiele an, auch G-Cluster versucht seine Plattform seit einigen Monaten für verschiedene Plattformen - etwa PDA, Notebook oder PC - anzupreisen. Interessenten aus der Wirtschaft will man damit ködern, dass auf Nutzerseite eine Installation nicht erforderlich ist und dass konzeptbedingt Raubkopien effektiv verhindert werden. Abgesehen von der benötigten hohen Bandbreite pro Spieler ist jedoch nicht zu vergessen, dass pro spielendem Set-Top-Box-Nutzer ein kompletter Spiele-PC auf Seiten des Anbieters benötigt wird und gewartet werden muss.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 8 für 379€ statt 403,95€ im Vergleich)
  2. 549,99€ (Bestpreis!)
  3. 54€
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...

Mike Peitsch 22. Jun 2003

Ich möchte Boxen spielen.

Anita Trautmann 15. Jul 2002

Haben Sie eine Übersicht von Set-Top-Boxen, bzw. Herstellern ? am besten WindowsXP-fähig.

Gizzmo 12. Jul 2002

Müssen wir bald für jeden Frag zahen? Gibt es Gratis Credits für Impressive & Excellent...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /