Abo
  • Services:

PC-Spiele auf Set-Top-Boxen

Set-Top-Box steuert Spiele-PC beim Broadcaster

Das britische Unternehmen Thirdspace und das finnische Unternehmen G-Cluster wollen gemeinsam PC-Spiele über Set-Top-Boxen mit Breitbandanbindung und Rückkanal spielbar machen. Dabei läuft die Software im Rechenzentrum; auf der Set-Top-Box werden Grafik und Sound nur als Streams wiedergegeben; die Steuerung erfolgt per Set-Top-Box-Tastatur bzw. -Fernbedienung.

Artikel veröffentlicht am ,

Es lassen sich allerdings nicht alle per Breitbandnetz angebundene Set-Top-Boxen auf diese Art zum Spielen nutzen. Nötig ist dazu ein installierter Thirdspace "Open Video Client" (OVC), den es derzeit für Windows, WxWorks und Linux gibt - dieser nutzt einen HTML- und Java-fähigen Browser, um Video-On-Demand-Dienste, elektronische Fernsehzeitung (EPG) oder E-Mail-Nutzung bereitzustellen. Ab Ende August soll der OVC auch die Spielestream-Technik des G-Cluster Game System integrieren.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger

Auf Server-Seite werden vor allem eine große Zahl von Spielerechnern mit 3D-Hardware benötigt, deren Grafik- und Soundausgabe dann in MPEG-Streams gewandelt und per Linux- oder Irix-basiertem "Open Video Server" (OVS) per Breitband-Netz zur jeweiligen Set-Top-Box gesendet wird. Die OVS übertragen auch die Steuersignale an den "G-Cluster". Das Unternehmen G-Cluster verspricht, dass bestehende Spiele leicht auf das System angepasst werden können. Bereits umgesetzt wurden beispielsweise "Dogs of War", "Tux Racer", "Lego Racers", "Worms World Party" und "Quake". Wie stark sich etwaige Verzögerungen durch die "Fernsteuerung" und Übertragung der Streams beim Spielen störend bemerkbar machen, gaben die Partner nicht an.

Ganz so neu ist die ganze Idee nicht: Im Februar kündigte Blender etwa schon Ähnliches für Handy-Spiele an, auch G-Cluster versucht seine Plattform seit einigen Monaten für verschiedene Plattformen - etwa PDA, Notebook oder PC - anzupreisen. Interessenten aus der Wirtschaft will man damit ködern, dass auf Nutzerseite eine Installation nicht erforderlich ist und dass konzeptbedingt Raubkopien effektiv verhindert werden. Abgesehen von der benötigten hohen Bandbreite pro Spieler ist jedoch nicht zu vergessen, dass pro spielendem Set-Top-Box-Nutzer ein kompletter Spiele-PC auf Seiten des Anbieters benötigt wird und gewartet werden muss.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Mike Peitsch 22. Jun 2003

Ich möchte Boxen spielen.

Anita Trautmann 15. Jul 2002

Haben Sie eine Übersicht von Set-Top-Boxen, bzw. Herstellern ? am besten WindowsXP-fähig.

Gizzmo 12. Jul 2002

Müssen wir bald für jeden Frag zahen? Gibt es Gratis Credits für Impressive & Excellent...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
      Mars Insight
      Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

      Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

      1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
      2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
      3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

        •  /